Dezember 3, 2021

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der irakische Premierminister ist einem Angriff mit einer „gefangenen Drohne“ nicht entgangen

Seine Leistungen sprechen für einen „Fehlgeschlagener Mordversuch“. Der irakische Premierminister Mustafa al-Qadimi „Keine Verletzung“ Samstag, 5. bis 6. November, Sonntagnacht während eines Angriffs von a „Gefangene Drohne“ Der Mann habe sein Haus in Bagdads „grüner Zone“ ins Visier genommen, teilte sein Kabinett mit.

„Mir geht es gut, Gott sei Dank, ich fordere Frieden und Kontrolle für alle im Irak.“, M. Kadimi schrieb auf Twitter Nach dieser Ankündigung.

„Meine Wohnung war das Ziel eines feigen Angriffs. Gott sei Dank geht es mir gut, genauso wie denen, die mit mir arbeiten.Dann sagte er in einem kurzen Video, wo er an einem Tisch saß und ein weißes Hemd trug. „Feige Raketen und Drohnen machen keine Nationen. „

Dieser Angriff wurde nicht geltend gemacht. Sicherheitsquellen zufolge „Zwei Leibwächter verletzt“ ; Wir kennen die Schwere ihrer Verletzungen nicht. Zuvor teilten zwei Sicherheitsquellen der Agentur France-Presse (AFP) mit. „Roquet“ In einer Hochsicherheitszone „grüne Zone“ im Zentrum der irakischen Hauptstadt hat Mr. Auf al-Qadimis Haus gefallen, in dem sich auch die US-Botschaft und Regierungsgebäude befinden.

Auf von seinem Büro veröffentlichten Fotos war Sachschaden zu sehen: eine Holztür lag, Schutt auf dem Boden verstreut und Außentreppen beschädigt.

Die Vereinigten Staaten bieten Hilfe

Die Vereinigten Staaten haben den Angriff verurteilt und gesagt: „Mr. Es war der erste Angriff auf das Haus von al-Qaida. „Ich bin einfach froh, frei zu sein. Dieser eklatante Terrorakt, den wir aufs Schärfste verurteilen, zielte auf das Herz der irakischen Regierung.Der Sprecher des Außenministeriums, Edward „Net“ Price, sagte in einer Erklärung.

„Wir stehen in engem Kontakt mit den irakischen Sicherheitskräften, die für die Wahrung der Souveränität und Unabhängigkeit des Irak verantwortlich sind, und helfen bei der Untersuchung dieses Angriffs.“, Er fügte hinzu.

Siehe auch  Zahlen der Regierung. Aktuelle Bewertung von Covid-19 in Frankreich
Weiterlesen Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Die Parlamentswahlen im Irak haben wenig Raum für Veränderungen gelassen

Sicherheitsquellen sagten, dass nach dem Angriff eine große Anzahl von Sicherheitskräften innerhalb und um die „Grüne Zone“ stationiert waren. Dort kommt es immer wieder zu Anschlägen, die oft auf die US-Botschaft abzielen. Am 31. Oktober landeten drei Raketen im nahegelegenen al-Mansour und verursachten keine Verletzten.

Starke politische Spannungen

Herr. Der Angriff auf al-Qaida kommt zu einer Zeit, in der der Irak starke politische Spannungen erlebt. Vorgezogene Parlamentswahlen am 10. Oktober.

Hussein al-Safi („Mobilisierungsfraktionen“), eine einflussreiche Koalition ehemaliger pro-iranischer Paramilitärs, hat das Wahlergebnis heftig in Frage gestellt und den Premierminister dafür verantwortlich gemacht. „Besitz“ In „Der Betrug“ Nach vorläufigen Ergebnissen ist die al-Fatih-Koalition („Sieg“), ihr politisches Manifest, bei den Parlamentswahlen am 10. Oktober gescheitert. Anhänger von Hussein al-Safi führten zwei Sitzstreiks an zwei Eingängen der „Grünen Zone“ gegen die Wahl durch.

Hunderte Demonstranten stießen am Freitag mit Sicherheitskräften zusammen. Laut einer Sicherheitsquelle wurde einer der Demonstranten getötet, während eine Quelle in Hussein al-Sabi zitiert wurde. „Zwei Todesfälle“.

Nach der Wahl führen alle Parteien hinter den Kulissen Gespräche, um parlamentarische Wahlkreise zu bilden, eine Regierung zu bilden und schließlich einen Premierminister zu ernennen. Herr. Al-Qaida ist nicht offiziell der Kandidat für seinen Nachfolger, aber einige Politiker sehen in ihm eine glaubwürdige Quelle, es sei denn, aus den Gesprächen geht eine andere Persönlichkeit hervor.

Weiterlesen Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Im Irak versuchen proiranische schiitische Militante, den Rückschlag bei den Wahlen zu überwinden

Warten auf das Endmontageergebnis

Am Freitag warnte Qais al-Qassali, der Anführer von Assad Ahl al-Haq, einer der wichtigsten pro-iranischen Gruppen von Hasht al-Safi. „Jeder Versuch von Akteuren des Geheimdienstes, einen Bombenanschlag auf die Grüne Zone zu verüben, wird der Opposition angelastet.“, Ein Name, der ihnen von schiitischen Gruppierungen in der Nähe des Iran gegeben wurde, die sich den Amerikanern vehement widersetzen.

Siehe auch  Der EU-Kommissionschef sagt, die EU solle über eine Impfpflicht nachdenken

Hachd ist inzwischen in den Staat Irak integriert und ein Teil der Bevölkerung wirft dem Land vor, Irans Relais zu sein. Er sagt ihm, er sei für die Morde und Entführungen von Dissidenten im Oktober 2019 verantwortlich.

Trotz seiner Wahlniederlage bleibt Hussein eine wichtige politische Kraft im Parlament, dank des Spiels der Allianzen und der Zusammenarbeit unabhängig gewählter Abgeordneter. Nach weiteren vorläufigen Ergebnissen gewann Chhattisgarh unter der Führung des einflussreichen schiitischen Führers Mokhta al-Sadr die aktuellen Parlamentswahlen und gewann mehr als 70 der 329 Sitze im Parlament. Die endgültigen Ergebnisse des Referendums sollen in wenigen Wochen veröffentlicht werden.

Welt mit AFP