Mai 30, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der größte Vorteil des Vision Pro ist nicht die Apple-Hardware

Der größte Vorteil des Vision Pro ist nicht die Apple-Hardware

Apple hat den Preis von 3.499 US-Dollar für das Vision Pro genutzt, um dem Headset einen entscheidenden Vorteil gegenüber der Konkurrenz zu verschaffen. Es umfasst zwei 4K-Displays, verfügt über einen der besten Laptop-Chips der Branche und verfügt über fortschrittliche Augen- und Hand-Tracking-Technologien. Aber es gibt auch einen Vorteil, den man mit Geld nicht kaufen kann: das Entwickler-Ökosystem von Apple. Der vielleicht größte Vorteil des Headsets ist die Möglichkeit für iPhone- und iPad-Entwickler, ihre vorhandenen Apps mithilfe vertrauter Tools und Frameworks problemlos in das Betriebssystem des Geräts einzubinden.

Das System steht bereits in krassem Gegensatz zu Headsets von Meta, Valve, PlayStation und HTC, die oft auf Apps und Spiele basieren, die in Unity oder OpenXR erstellt wurden, um Virtual- und Augmented-Reality-Erlebnisse zu ermöglichen. Während einige Konkurrenten, wie Meta Quest, über wichtige Anwendungen wie Microsoft Office, Xbox usw. verfügen NetflixDarüber hinausgehende Angebote sind begrenzt. In den vielen Jahren, in denen das Meta-Headset auf dem Markt ist, ist es das auch gewesen Der Meta Quest Store hat nur etwa 400 Spiele und Apps veröffentlicht. Das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, aber es ist ein Zeichen für einen gravierenden Mangel an für VR optimierten Inhalten.

Im Gegensatz zu anderen Kopfhörer-Ökosystemen verspricht Apple vom ersten Tag an Hunderttausende Apps, eine Leistung, die das Unternehmen dank der Arbeit auf anderen Plattformen erreichen kann. Apple konvertiert iPad- und iPhone-Apps automatisch in ein „einzelnes skalierbares 2D-Fenster“, das auf Apple Vision Pro läuft – für Entwickler ist keine Arbeit erforderlich, es sei denn, sie möchten Änderungen vornehmen. Und für Entwickler, die etwas Neues für ihre Headsets erstellen möchten, erleichtert Apple denjenigen, die sein Ökosystem bereits kennen, die Erstellung von Apps für VisionOS, sein neues Mixed-Reality-Betriebssystem.

Siehe auch  So nehmen Sie ein Video auf, wenn Sie protestieren, sich zurückziehen oder in Gefahr sind

„VisionOS unterscheidet sich nicht viel von iPadOS mit ARKit“

Maximiliano Firtman, langjähriger Web- und Mobilentwickler, sagt: die Kante. iOS- und iPadOS-Entwickler können klassische UIKit-Apps, Unity-Apps oder ihre neuesten SwiftUI-Apps für VisionOS verwenden.

Frameworks, mit denen Entwickler Apps für iOS und iPadOS erstellen können – SwiftUI, RealityKit, ARKit – alle „erweitert für räumliches Computing“. Apple sagt, wodurch Entwickler immersive AR- und VR-Erlebnisse für Vision Pro entwerfen können. Sie können ihre Apps auch mit Tools erstellen, die Entwicklern bereits zur Verfügung stehen, darunter Xcode und Unity sowie die kommenden von Apple Reality Composer Pro Dies soll es Entwicklern ermöglichen, „3D-Inhalte in der Vorschau anzuzeigen und vorzubereiten“ für VisionOS-Anwendungen.

Firtman fügt hinzu, dass Webentwickler, obwohl das VisionOS SDK noch nicht veröffentlicht wurde, immer noch „WebXR für immersive Web-Apps und Web-Erlebnisse mit Safari auf VisionOS verwenden können … da das meiste Wissen, das zum Erstellen von Apps erforderlich ist, bereits vorhanden ist.“

Dies bedeutet, dass wir höchstwahrscheinlich zusätzlich zu den ursprünglichen Apple-Anwendungen sehen werden eine Menge Viele iOS- und iPadOS-Apps finden beim Start den Weg zum Vision Pro.

Apple ermutigt Entwickler, die den Sprung wagen, die Möglichkeiten ihrer Apps zu erweitern. Ein einfacher Port könnte eine App auf Vision Pro als „Fenster“ anzeigen und so eine schwebende Version in Mixed Reality erstellen. Apps mit 3D-Elementen können den Inhalt als „Volumen“ darstellen und ihm Tiefe verleihen, die aus allen Blickwinkeln betrachtet werden kann. Umfangreichere Anwendungen können einen „Raum“ schaffen, der die gesamte Sicht des Benutzers einnehmen kann.

„Apple möchte Apps präsentieren, die die neuen Volume- und Space-App-Modelle nutzen“, sagt Steve Moser, iOS-Entwickler und Chefredakteur von The Tape DriveUnd Erzählt die Kante. „Ich kann mir vorstellen, dass Entwickler ihre bestehenden iOS- und iPadOS-Apps für VisionOS neu verpacken wollen, damit sie vom ersten Tag an im VisionOS App Store verfügbar sind und möglicherweise die Chance bekommen, von Apple vorgestellt zu werden.“

Siehe auch  Der Bericht findet heraus, dass Apple iPhone-Diebe einen einfachen Trick anwenden, um alles zu nehmen

Das sind gute Nachrichten für Apple, das seinen App Store mit Diensten ausstatten möchte, die sein Headset nützlich machen. Dieser Ansatz greift jedoch in einem Bereich zu kurz, in dem die Konkurrenten von Apple stark sind: Gaming. Wenn das Gerät Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommt, wird Apple laut Apple mehr als 100 Spiele aus seinem Arcade-Dienst anbieten, was schön ist, aber die meisten dieser Spiele sind noch nicht erstellt. besonders für die virtuelle Realität. Dies macht einen großen Unterschied, da Benutzer ganz einfach ihr iPhone oder iPad zum Spielen eines Arcade-Spiels verwenden können, anstatt nur ein komplettes Headset zum Spielen aufzusetzen Angry Birds Reloaded oder Sein.

Schließlich kaufen die Leute Valve Index oder Meta Quest 2 nur, um auf Bibliotheken mit reinen VR-Spielen wie z. B. zugreifen zu können Saber hat gewonnen Und Halbwertszeit: Alex. Der Mangel an seriösen VR-Titeln birgt die Gefahr, dass der Vision Pro in die gleiche Position wie der Mac gerät – ein Gerät, das in erster Linie für die Produktivität gedacht ist, nicht als Gaming-Hub. Während Apple versucht, Spieleentwickler mit einem neuen Portierungstool davon zu überzeugen, ihre Titel auf macOS zu veröffentlichen, ist die Wahrheit, dass die meisten Entwickler dem Mac als Plattform keine Priorität einräumen, weil Die Mehrheit der Gamer nutzt WindowsUnd bisher hat Apple es nicht gerade einfach gemacht, Spiele von anderen Betriebssystemen zu übernehmen. (Wir müssen noch abwarten, wie gut diese neu portierten Spiele funktionieren werden.)

„Natürlich konzentrieren sie sich nicht auf das aktuelle VR-Ökosystem und Spieleentwickler wie mich, aber das könnte am Ende der richtige Schritt sein.“

Siehe auch  AMD bestätigt die Veröffentlichung der Ryzen 7000 „Raphael“-CPU in diesem Quartal, High-End-RDNA-3-GPUs und EPYC Genoa auf Kurs Ende 2022

Obwohl das Apple-Headset möglicherweise nicht sofort einige der fesselnden Erlebnisse bietet, die das Spielen von Virtual-Reality-Spielen mit sich bringt Arizona-Sonnenschein Und Klinge und MagieEs ist unwahrscheinlich, dass dies zum Erfolg oder Misserfolg des Headsets führt. „Sie scheinen alle Stellen zu treffen, an denen Metta ins Wanken geraten ist [the] „In den letzten Jahren hat sich insbesondere das allgemeine Benutzererlebnis verbessert“, sagt Blair Reno, Entwickler von Virtual-Reality-Spielen und Direktor von IrisVR. die Kante. „Natürlich konzentrieren sie sich nicht auf das aktuelle VR-Ökosystem und Spieleentwickler wie mich, aber das könnte letztendlich der richtige Schritt sein. Damit die Branche vorankommt, brauchen wir alle Dinge, die Sie erwähnt haben, und nicht nur inkrementelle Hardware-Verbesserungen.“

Apples langsame und vorsichtige Herangehensweise an die virtuelle Realität spiegelt sich im Gerät selbst wider. Anstatt Ihnen eine ziemlich laute und ungewohnte Benutzeroberfläche zu präsentieren, die Ihre Realität verschlingt, zeigt Vision Pro dank eines Video-Passthrough eine Reihe erkennbarer Apps an, die über Ihrer realistischen Umgebung liegen. Natürlich gibt es mit der Digital Crown eine Option zur vollständigen VR-Wiedergabe, aber Apple hat diese App hauptsächlich zum Ansehen von Filmen oder zum Wiedergeben von Videos belassen. Sie müssen sich auch keine Gedanken über die Gewöhnung an die Steuerung machen, da Sie nur mit Ihren Augen und Händen durch das Gerät navigieren können.

Basierend auf den ersten Eindrücken des Vision Pro ist klar, dass die Technologie auf Erfolgskurs ist. Aber wie bei den meisten Geräten da draußen sind es die Apps, die es ausmachen. Zum Glück für Apple ist es einfacher, auf einem bereits etablierten Fundament aufzubauen, als eines von Grund auf neu aufzubauen.