Dezember 10, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der erste Würfel, der auf dem Mond fliegt und operiert, ist erfolgreich angekommen

Der erste Würfel, der auf dem Mond fliegt und operiert, ist erfolgreich angekommen
Zoomen / Die CAPSTONE-Nutzlast ist hier auf einer Elektronenrakete in Neuseeland zu sehen.

Raketenlabor

Nach einer fast fünfmonatigen Reise, die sie über den Mond hinaus und zurück führte, ist die kleine Raumsonde CAPSTONE erfolgreich in die Mondumlaufbahn eingetreten.

„Wir haben die Bestätigung erhalten, dass CAPSTONE eine nahezu gerade Halo-Umlaufbahn erreicht hat, und dies ist ein riesiger Schritt für die Agentur“, sagte Jim Frye, Entwicklungsleiter der NASA für Explorationssysteme. „Er hat gerade vor ein paar Minuten seinen ersten Brennvorgang abgeschlossen. In den nächsten Tagen werden sie seine Umlaufbahn weiter verbessern, und sie werden der erste Würfel sein, der fliegt und auf dem Mond operiert.“

Dies ist eine wichtige Umlaufbahn für die NASA, und eine besondere, weil sie wirklich stabil ist und nur eine winzige Menge Treibstoff benötigt, um sie zu stabilisieren. Am nächsten zum Mond verläuft diese fast eine Woche dauernde Umlaufbahn 3.000 km von der Mondoberfläche entfernt, an anderen Stellen ist sie 70.000 km entfernt. Die NASA plant, hier später in diesem Jahrzehnt eine kleine Raumstation namens Moon Gate zu bauen.

Doch davor hat die Agentur klein angefangen. CAPSTONE ist eine abtrünnige kommerzielle Mission, die teilweise durch einen Zuschuss von 13,7 Millionen US-Dollar von der NASA finanziell unterstützt wurde. Das Raumfahrzeug selbst wurde von einem in Colorado ansässigen Unternehmen namens Advanced Space mit Hilfe von Terran Orbital entwickelt und hat eine bescheidene Größe, nur 12U-Würfel mit einer Masse von etwa 25 kg. Es kann bequem in einen kleinen Kühlschrank gestellt werden.

Das Raumschiff war Ende Juni mit einer neuseeländischen Elektronenrakete gestartet. Die Electron ist die kleinste Rakete, die eine Nutzlast auf den Mond bringen kann, und ihr Hersteller, Rocket Lab, hat die Fähigkeiten des Boosters und seiner oberen Photonenstufe bis zum Äußersten betont, um CAPSTONE auf seine lange Reise zum Mond zu schicken. Dies war die erste Mission des Rocket Lab in den Weltraum.

Siehe auch  Der Start von CAPSTONE im Rocket Lab leitet die Rückkehr der NASA zum Mond ein

Nach der Trennung von seiner Rakete verbrachte das Raumschiff fast fünf Monate damit, zum Mond zu reisen, gefolgt von einem sogenannten ballistischen Transfer zum Mond, der die Schwerkraft der Sonne nutzt, um einem ausgedehnten Weg zu folgen. Auf dem Weg dorthin haben Fluglotsen dies geschafft Spinning-Problemlösung Das hätte zum Verlust des Raumfahrzeugs führen können. Dies war ein kreisförmiger Weg, der dazu führte, dass das Raumschiff eine Entfernung von mehr als dem Dreifachen der Entfernung zwischen Erde und Mond zurücklegte, bevor es umkehrte, aber relativ wenig Treibstoff benötigte, um sein Ziel zu erreichen.

Beispielsweise war die Verbrennung, die CAPSTONE am Sonntagabend durchführte, um in eine nahezu geradlinige Halo-Umlaufbahn zu gelangen, sehr gering. Laut Advanced Spaceverbrannte das Fahrzeug sein Triebwerk 16 Minuten lang bei etwa 0,44 Newton, was dem Gewicht von etwa neun Stück Standarddruckerpapier entspricht.

CAPSTONE wird in dieser neuen Umlaufbahn nicht nur als Motor dienen – um die von NASA-Ingenieuren entworfenen theoretischen Eigenschaften zu verifizieren –, sondern auch ein neues autonomes Navigationssystem um und in der Nähe des Mondes demonstrieren. Dieses Autonomous Cislunar Positioning System, CAPS, ist wichtig, weil es in der Nähe des Mondes einen Mangel an stationären Tracking-Anlagen gibt, insbesondere da die cislunare Umgebung in den nächsten zehn Jahren immer dichter wird.

Die Mission soll mindestens sechs Monate in dieser Umlaufbahn operieren.