Februar 6, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der chinesische Präsident fordert beim Golfgipfel in Riad den Ölhandel in Yuan

Der chinesische Präsident fordert beim Golfgipfel in Riad den Ölhandel in Yuan
  • Xi: Gipfeltreffen mit Golf und Arabischer Liga „Meilenstein“
  • Die Vereinigten Staaten fürchten den wachsenden chinesischen Einfluss in der arabischen Welt
  • Die Araber trotzen dem amerikanischen Druck, die Beziehungen zu China einzuschränken und Russland abzuschneiden
  • Gipfel zeigen den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman als Hauptführer

RIAD (Reuters) – Der chinesische Präsident Xi Jinping sagte am Freitag gegenüber den Führern der Golf-Araber, dass China Öl und Gas in Yuan kaufen werde, ein Schritt, der Pekings Ziel unterstützen würde, seine Währung international zu etablieren und den Einfluss des Dollars auf den Welthandel zu schwächen. .

Xi sprach in Saudi-Arabien, wo Kronprinz Mohammed bin Salman zwei „hochkarätige“ arabische Gipfeltreffen mit dem chinesischen Führer veranstaltete, die das regionale Gewicht des mächtigen Prinzen demonstrierten, der Partnerschaften anstrebt, die über enge historische Verbindungen mit dem Westen hinausgehen.

Der führende Ölexporteur und Wirtschaftsriese China, Saudi-Arabien, übermittelte während des Besuchs von Xi starke Botschaften über „Hände weg“ zu einer Zeit, in der Riads Beziehung zu Washington in Bezug auf Menschenrechte, Energiepolitik und Russland auf die Probe gestellt wurde.

Jeder Schritt Saudi-Arabiens, den Dollar im Ölhandel aufzugeben, wäre ein erschütternder politischer Schritt, mit dem Riad zuvor angesichts einer möglichen US-Gesetzgebung gedroht hatte, die OPEC-Mitglieder Kartellklagen aussetzen würde.

Chinas wachsender Einfluss am Golf hat die Vereinigten Staaten alarmiert. Die Vertiefung der wirtschaftlichen Beziehungen wurde während des Besuchs von Xi gefördert, bei dem er mit Freude und Feier begrüßt wurde.Am Freitag traf er sich mit den Golfstaaten und nahm an einem umfassenderen Gipfeltreffen mit Führern der Länder der Arabischen Liga in der Golf-, Levante- und Afrika-Region teil.

Siehe auch  Der russisch-ukrainische Krieg auf einen Blick: Was wir am Tag 341 der Invasion wissen | Russland

Zu Beginn der Gespräche am Freitag leitete Prinz Mohammed eine „neue historische Phase in den Beziehungen zu China“ ein, im scharfen Kontrast zu den verwirrenden amerikanisch-saudischen Treffen vor fünf Monaten, als Präsident Joe Biden an einem kleineren arabischen Gipfel in Riad teilnahm.

Auf eine Frage zu den Beziehungen seines Landes zu Washington angesichts der von Xi gezeigten Wärme sagte Außenminister Prinz Faisal bin Farhan Al Saud, dass Saudi-Arabien weiterhin mit allen seinen Partnern zusammenarbeiten werde. „Wir sehen das nicht als Nullsummenspiel“, sagte er.

„Wir glauben nicht an Polarisierung oder Wahl zwischen den beiden Seiten“, sagte der Prinz auf einer Pressekonferenz nach den Gesprächen.

Obwohl Saudi-Arabien und China mehrere strategische und wirtschaftliche Partnerschaftsabkommen unterzeichnet haben, sagten Analysten, dass die Beziehung hauptsächlich auf Energieinteressen verankert bleiben wird, obwohl chinesische Unternehmen Streifzüge in den Technologie- und Infrastruktursektor unternehmen.

„Energiebelange werden weiterhin im Mittelpunkt der Beziehung stehen“, sagte Robert Mogielnicki, ansässiger Wissenschaftler am Arab Gulf States Institute in Washington, gegenüber Reuters.

„Die chinesische und die saudische Regierung werden auch versuchen, ihre nationalen Champions und andere Akteure des Privatsektors dabei zu unterstützen, Handels- und Investitionsabkommen voranzutreiben. Es wird auch auf der Technologieseite mehr Zusammenarbeit geben, was bekannte Bedenken aus Washington aufwirft.“

Saudi-Arabien hat diese Woche mit Huawei eine Absichtserklärung über Cloud Computing und den Bau von Hightech-Parks in saudischen Städten vereinbart. Der chinesische Technologieriese war am Aufbau von 5G-Netzen in den Golfstaaten beteiligt, obwohl die USA Bedenken hinsichtlich potenzieller Sicherheitsrisiken bei der Nutzung seiner Technologie hatten.

Siehe auch  Frankreich ernennt die erste Premierministerin seit 30 Jahren

natürliche Partner

Saudi-Arabien und seine Verbündeten am Golf haben sich dem Druck der USA widersetzt, die Geschäfte mit China einzuschränken und mit dem OPEC+-Ölproduzenten Russland wegen seiner Invasion in der Ukraine zu brechen, während sie versuchen, eine polarisierte Weltordnung mit Blick auf die nationalen Wirtschafts- und Sicherheitsinteressen zu navigieren.

Riad ist Chinas größter Öllieferant, und die beiden Länder betonten in einer gemeinsamen Erklärung die Bedeutung der globalen Marktstabilität und der Zusammenarbeit im Energiebereich, während sie gleichzeitig bestrebt sind, den Handel außerhalb des Öls und die Zusammenarbeit bei der friedlichen Kernenergie zu fördern.

Peking werde weiterhin große Mengen Öl aus den arabischen Golfstaaten importieren und seine Importe von verflüssigtem Erdgas ausweiten, sagte Xi und fügte hinzu, dass ihre Länder natürliche Partner seien, die bei der Öl- und Gasentwicklung stärker zusammenarbeiten würden.

Er sagte, China werde „die Shanghai Petroleum Exchange und die National Gas Exchange als Plattform zur Umsetzung der Yuan-Abwicklung des Öl- und Gashandels voll nutzen“.

Peking hat darauf gedrängt, den Yuan anstelle des US-Dollars für den Handel zu verwenden.

Eine saudische Quelle, die vor Xis Besuch sprach, sagte Reuters, dass die Entscheidung, kleine Mengen Öl in Yuan an China zu verkaufen, sinnvoll sein könnte, um chinesische Importe direkt zu bezahlen, aber „dies ist noch nicht der richtige Zeitpunkt“.

Die meisten Vermögenswerte und Reserven Saudi-Arabiens sind in Dollar, einschließlich mehr als 120 Milliarden Dollar an US-Staatsanleihen, die von Riad gehalten werden, und der Saudi-Rial ist, wie andere Golfwährungen, an den Dollar gekoppelt.

Zuvor sagte der chinesische Präsident, dass sein Besuch eine neue Ära in den Beziehungen eingeläutet habe, und drückte seine Hoffnung aus, dass die arabischen Gipfel „ein Meilenstein in der Geschichte der chinesisch-arabischen Beziehungen“ werden würden.

Siehe auch  Der Rückzug Russlands von der Internationalen Raumstation zum Start der Raumstation ROSS könnte die Welt in ein dunkles Zeitalter des Weltraums stürzen

Zusätzliche Berichterstattung von Eduardo Baptista in Peking, Reham El Kossa, Ahmed Ghaddar und Lina Najm in Dubai.

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.