November 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der April-Arbeitsmarktbericht blieb stabil bei 3,6 Prozent

Der April-Arbeitsmarktbericht blieb stabil bei 3,6 Prozent
Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Die US-Arbeitgeber haben im April 428.000 Stellen geschaffen und damit ein Jahr mit starkem Wachstum gekrönt und einer bereits starken Erholung weiteren Schub gegeben. Das Arbeitsministerium teilte am Freitag mit, dass die Arbeitslosenquote stabil auf einem Pandemietief von 3,6 Prozent blieb.

Der Arbeitsmarkt hat im vergangenen Jahr mehr als 6,5 Millionen Arbeitsplätze geschaffen und ist auf dem besten Weg, diesen Sommer wieder auf das Niveau vor der Pandemie zurückzukehren, obwohl Ökonomen sagen, dass es Anzeichen dafür gibt, dass diese Rekordserie von Beschäftigungszuwächsen allmählich nachlässt. Die Zahl der Menschen, die arbeiten oder aktiv nach Arbeit suchen, ging beispielsweise im April nach sechs Monaten mit Zuwächsen um 363.000 zurück. Das durchschnittliche Lohnwachstum verlangsamte sich leicht auf 0,3 Prozent von 0,4 Prozent im Vormonat.

„Dies war eine außergewöhnliche Beschäftigungserholung, aber diese Art von Wachstum kann nicht ewig anhalten, besonders jetzt, wo die Arbeitslosigkeit so niedrig ist wie sie ist“, sagte Scott Anderson, Chefökonom bei der Bank of the West in San Francisco. Es ist schwierig, Leute zu finden, die wieder in den Arbeitsmarkt einsteigen, selbst wenn Sie höhere Gehälter zahlen.“

Im April konzentrierten sich die größten Gewinne auf Freizeit und Gastgewerbe, Fertigung, Transport und Lagerhaltung, da die Unternehmen versuchten, mit der stetigen Verbrauchernachfrage nach Waren und Dienstleistungen Schritt zu halten.

Die rasche Erholung auf dem Arbeitsmarkt war ein Eckpfeiler der Erholung von der Pandemie und ein wichtiger politischer Aktivposten der Biden-Regierung, obwohl die Belegschaft aufgrund einer Reihe von Faktoren, einschließlich Ruhestand und Pflege, nach wie vor deprimiert ist. Laut einem Bericht des Arbeitsministeriums, der Anfang dieser Woche veröffentlicht wurde, haben die Arbeitgeber im März eine Rekordöffnung von 11,5 Millionen erreicht – fast doppelt so viele wie die Zahl der Arbeitssuchenden.

Siehe auch  Die 2,5 Milliarden US-Dollar teure Spur 3 von LIRR wird nach sechs Jahrzehnten der Debatte, Planung und Konstruktion eröffnet

Die Beschäftigungsmöglichkeiten stellten neue Rekorde auf, während 4,5 Millionen Amerikaner im März ihre Stelle kündigten oder wechselten, was die Stärke des Arbeitsmarktes widerspiegelt.

Diese anhaltende Stärke hat es der Federal Reserve ermöglicht, aggressive Maßnahmen zur Eindämmung der Inflation zu ergreifen. Zentralbank Zinsen erhöhen Diese Woche stieg er um einen halben Prozentpunkt, den größten Anstieg seit 2000, in der Hoffnung, die Wirtschaft zu beruhigen, ohne sie in eine Rezession zu stürzen.

„Wir müssen alles tun, um so schnell und effektiv wie möglich stabile Preise wiederherzustellen.“ US-Notenbankchef Jerome H. Powell Mi sagte. „Wir glauben, dass wir gute Chancen haben, dies ohne einen enormen Anstieg der Arbeitslosigkeit oder eine wirklich starke Verlangsamung zu tun.“

Allerdings gibt es Anzeichen für eine wachsende Unsicherheit. US-Wirtschaft unerwartet geschrumpft Anfang 2022, zum großen Teil aufgrund größer werdender Handelslücken und geringerer Lagerkäufe. Die Inflation bleibt auf dem höchsten Stand seit 40 Jahren. Die Aktienkurse, die während der Pandemie auf Rekordniveau gestiegen sind, sind in der vergangenen Woche angesichts erneuter Befürchtungen einer möglichen Rezession in diesem oder im nächsten Jahr eingebrochen.

„Wir befinden uns gerade an einem seltsamen Punkt in diesem Zyklus, an dem nicht ganz klar ist, in welche Richtung sich die Dinge entwickeln“, sagte Liz Ann Saunders, Chief Investment Analyst bei Charles Schwab. „Es ist offensichtlich ein volatiles Marktumfeld, und wir sehen allmählich einen Rückzug auf unterschiedliche Weise.“

Große Unternehmen, darunter Wells Fargo, haben in den letzten Wochen damit begonnen, Arbeitnehmer zu entlassen, und andere wie Amazon haben dies angekündigt „Personal zu viel“ Mehr Verwirrung über Jobaussichten. Insgesamt kündigten US-Arbeitgeber im April mehr als 24.000 Stellen an, ein Anstieg von 14 Prozent gegenüber dem Vormonat, laut Zahlen, die diese Woche von der ausgelagerten Personalvermittlungsfirma Challenger, Grey & Christmas veröffentlicht wurden. (Amazon-Gründer Jeff Bezos besitzt die Washington Post.)

Siehe auch  Dow-Futures: Was der Bullenmarkt jetzt braucht; Konzentrieren Sie sich auf sechs Aktien, Tesla Rival Xpeng On Tap

Insgesamt fehlten dem Arbeitsmarkt vor der Pandemie noch 1,2 Millionen Jobs, obwohl viele Branchen die jüngsten Verluste bereits wieder wettgemacht haben. Transport und Lagerhaltung beispielsweise sowie freiberufliche und kommerzielle Dienstleistungen haben etwa 700.000 mehr Beschäftigte als im Februar 2020.

Neue Beschäftigungsausgabe von Amazon: Was tun mit zu vielen Arbeitern?

Restaurants, Bars und Hotels haben nach weit verbreiteten Entlassungen zu Beginn der Pandemie Schwierigkeiten, aufzuholen. Die Freizeit- und Gastgewerbebranche schafft schnell neue Arbeitsplätze, obwohl es immer noch 1,4 Millionen Arbeitsplätze oder 8,5 Prozent der Erwerbstätigen gegenüber dem Stand vor der Pandemie sind.

Der Freizeit- und Gastgewerbesektor führte die Erholung an, aber es gab eine gewisse Verlangsamung. „Die Löhne sind nicht so hoch wie in anderen Branchen, und die Menschen zögerten, zu diesen Jobs zurückzukehren und dort zu bleiben“, sagte Nella Richardson, Chefökonomin von ADP. „Hier sehen Sie die höchsten Stellenangebote und die höchsten Fluktuationen in Bezug auf Kündigungen.“

Lou Salama, der 10 Sandwich-Läden in Jacksonville, Florida, besitzt, sagt, er finde nicht genug Arbeiter, um das Geschäft reibungslos am Laufen zu halten.

Er schließt zwei Stunden früher, um 18 Uhr, und muss Teile seiner Restaurants oft noch früher schließen, wenn er unterbesetzt ist. Er erhöhte die Löhne auf etwa 12,50 Dollar pro Stunde und begann, seinen 150 Mitarbeitern wöchentliche und monatliche Prämien anzubieten, obwohl ihm immer noch etwa 50 Arbeiter fehlen.

„Es ist sehr schwierig, Hilfe zu finden, und noch schwieriger zu warten“, sagte Salama, dem Eigentümer von Sheik Sandwiches and Subs. „Das Gehalt ist auf einem Allzeithoch, wir bieten Leistungen und Boni an, aber ehrlich gesagt hat es keine Auswirkungen. Es fühlt sich einfach unmöglich an.“

Siehe auch  Dow Jones fällt nach Börsenverkauf um 300 Punkte; 7 Hauptgewinntreiber | Daily-Business-Investor

Millionen gingen während der Pandemie vorzeitig in den Ruhestand. Neue Daten zeigen, dass viele von ihnen inzwischen wieder arbeiten.

Aber für viele Arbeitnehmer erweist sich ein angespannter Arbeitsmarkt weiterhin als vorteilhaft.

Leah Koch, die in der Nähe von Chicago lebt, hat kürzlich ihren 11-jährigen Job in der Radiobranche aufgegeben, um eine Stelle bei einer Firma für digitales Marketing anzunehmen. Es ging alles ganz schnell: Koch bewarb sich Anfang April, wurde eine Woche später interviewt und erhielt keine 24 Stunden später ein Jobangebot.

„Es war so einfach, dass ich dachte: ‚Wow, es sollte so sein'“, sagte der 41-Jährige. „Ich fühle mich wieder lebendig.“

Koch verdient 33 Prozent mehr als in ihrem vorherigen Job, nachdem sie seit acht Jahren keine Gehaltserhöhung erhalten hat.

„Es gab keine Überstundenvergütung, aber sie häuften sich auf meinem Teller“, sagte sie. „Endlich im Januar sagte ich: ‚Ich muss etwas Neues finden.‘ Und ich bin so froh, dass ich das getan habe.“