Juli 13, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das höchste Lager des Mount Everest ist mit gefrorenem Müll gefüllt und es wird wahrscheinlich Jahre dauern, bis es wieder aufgeräumt ist

Das höchste Lager des Mount Everest ist mit gefrorenem Müll gefüllt und es wird wahrscheinlich Jahre dauern, bis es wieder aufgeräumt ist

Das höchste Lager auf dem höchsten Berg der Welt sei voller Müll, dessen Beseitigung Jahre dauern werde, sagte ein Sherpa, der ein Team leitete, das daran arbeitete, Müll zu entfernen und jahrelang eingefrorene Leichen in der Nähe des Gipfels des Mount Everest zu exhumieren.

Ein von der nepalesischen Regierung finanziertes Team aus Soldaten und Sherpas hat während der diesjährigen Klettersaison 24.000 Pfund Müll, vier Leichen und ein Skelett vom Mount Everest entfernt.

Ang Babu Sherpa, der das Sherpa-Team leitete, sagte, dass sich möglicherweise noch 88.000 bis 110.000 Pfund Müll am Südsattel befinden, dem letzten Lager, bevor Bergsteiger den Gipfel besteigen.

Der am Mount Everest gesammelte Müll wird gesammelt, bevor er am 24. Juni 2024 in einer Anlage in Kathmandu, Nepal, zum Recycling sortiert wird. Papa

„Der dort zurückgelassene Müll bestand größtenteils aus alten Zelten, einigen Lebensmitteldosen, Gaskartuschen, Sauerstoffflaschen, Zeltrucksäcken und Seilen, die zum Klettern und Befestigen von Zelten verwendet wurden“, sagte er und fügte hinzu, dass der Müll in Schichten liegt und in 26.400 Fuß Höhe im Süden gefroren ist Cole Camp befindet sich.

Seit der Erstbesteigung des Gipfels im Jahr 1953 haben Tausende von Bergsteigern ihn bestiegen und viele von ihnen haben mehr als nur ihre Fußspuren hinterlassen.

In den letzten Jahren hat eine staatliche Verpflichtung von Kletterern, ihren Müll zurückzugeben oder ihre Kaution zu verlieren, in Verbindung mit einem gestiegenen Bewusstsein der Kletterer für die Umwelt dazu geführt, dass die Menge des zurückgelassenen Mülls erheblich reduziert wurde.

Dies war jedoch in den vergangenen Jahrzehnten nicht der Fall.

„Der größte Teil des Mülls stammte von alten Expeditionen“, sagte Ang Babu.

Am 21. Mai 2018 liegen weggeworfene Kletterausrüstung und Müll im Camp IV am Mount Everest verstreut. AFP über Getty Images
Seit der Erstbesteigung des Gipfels im Jahr 1953 haben Tausende von Bergsteigern ihn bestiegen und viele von ihnen haben mehr als nur ihre Fußspuren hinterlassen. Über Reuters

Die Sherpas des Teams sammelten Müll und Leichen aus höher gelegenen Gebieten, während Soldaten während der beliebten Frühlingsklettersaison, wenn die Wetterbedingungen günstiger sind, wochenlang auf tieferen Ebenen und im Bereich des Basislagers arbeiteten.

Siehe auch  Abby Choi: Der aufgeschlitzte Ex-Ehemann des HK-Models wurde am Straßenrand erwischt, als er versuchte zu „fliehen“, sagt die Polizei

Ang Babu sagte, das Wetter sei eine große Herausforderung für ihre Arbeit im Gebiet des Südsattels, wo der Sauerstoffgehalt ein Drittel des Normalwerts beträgt, der Wind schnell zu Schneestürmen werden kann und die Temperaturen sinken.

„Wir mussten auf gutes Wetter warten, wenn die Sonne die Eiskappe schmilzt. Aber lange zu warten ist bei solchen Bedingungen absolut nicht möglich“, sagte er. „Es ist schwierig, bei so niedrigem Sauerstoffgehalt lange zu überleben.“

Am Südsattel, dem letzten Lager vor dem Versuch der Bergsteiger, den Gipfel zu erreichen, könnten sich noch 88.000 bis 110.000 Pfund Müll befinden. Papa
Gebrauchte Sauerstofftanks und Bierdosen werden am Mount Everest gesammelt und dem Recycling zugeführt. Papa

Auch das Herausholen des Mülls aus dem Eis ist eine große Aufgabe, da er im Eis gefroren ist und es nicht einfach ist, die Blöcke zu zerbrechen.

Er sagte, dass die Exhumierung einer Leiche in der Nähe der südlichen Meerenge, die stehend tief im Eis eingefroren war, zwei Tage gedauert habe.

Auf halber Strecke musste sich das Team wegen schlechter Wetterbedingungen in tiefer gelegene Lager zurückziehen und die Reise nach einer Besserung wieder fortsetzen.

Eine weitere Leiche befand sich in einer viel höheren Höhe, auf 27.720 Fuß, und wurde zum Lager 2 geschleppt, wo sie von einem Hubschrauber aufgenommen wurde.

In den letzten Jahren hat eine staatliche Verpflichtung von Kletterern, ihren Müll zurückzugeben oder ihre Kaution zu verlieren, in Verbindung mit einem gestiegenen Bewusstsein der Kletterer für die Umwelt dazu geführt, dass die Menge des zurückgelassenen Mülls erheblich reduziert wurde. Papa
Auch das Herausholen des Mülls aus dem Eis ist eine große Aufgabe, da er im Eis gefroren ist und es nicht einfach ist, die Blöcke zu zerbrechen. Papa

Die Leichen wurden zur Identifizierung in das Lehrkrankenhaus der Tribhuvan-Universität in Kathmandu gebracht.

Von den 11 Tonnen entferntem Müll wurden drei Tonnen biologisch abbaubares Material in Dörfer in der Nähe der Everest-Basis transportiert, und die restlichen acht Tonnen wurden von Trägern und Yaks transportiert und dann mit Lastwagen nach Kathmandu transportiert.

Dort wurde es in einer Anlage von Agni Ventures, einer Agentur, die wiederverwertbare Abfälle verwaltet, zum Recycling sortiert.

„Der älteste Abfall, den wir erhielten, stammte aus dem Jahr 1957 und bestand aus wiederaufladbaren Batterien für Taschenlampen“, sagte Sushil Khadga von der Agentur.

Siehe auch  Es trifft Bodenflugzeuge auf deutschen Flughäfen, und es kommt zu einem Bahnstreik
Drei Tonnen biologisch abbaubares Material wurden in Dörfer nahe der Basis des Everest transportiert, die restlichen acht Tonnen wurden von Trägern und Yaks transportiert und dann mit Lastwagen nach Kathmandu transportiert. AFP über Getty Images

Warum hinterlassen Kletterer Müll?

„In dieser Höhenlage ist das Leben sehr schwierig und der Sauerstoffgehalt sinkt dramatisch. Daher konzentrieren sich die Bergsteiger und ihre Helfer mehr darauf, sich selbst zu retten“, sagt Khadja.