Dezember 10, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das ‚Cruel‘ Family Guy-Mem hat mich distanziert gemacht

Das 'Cruel' Family Guy-Mem hat mich distanziert gemacht

Chloe Grace Moretz hat sich über ihre körperdysmorphe Störung geöffnet, nachdem sie ein „schreckliches“ Family Guy-Mem von sich verbreitet hatte, und gab zu, dass sie „zurückgezogen“ geworden war.

Das verriet der „Kick-Ass“-Star in einem Interview mit Hunger Magazin Dieser „Witz“, der oft auf Twitter gepostet wurde, zwang sie, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen.

„Es gab ein Meme, das mich sehr berührt hat, als ich mit einer Pizzaschachtel in der Hand in ein Hotel ging“, sagte der 25-Jährige.

Moretz erklärte, dass „dieses Bild zu einer Figur aus ‚Family Guy‘ mit langen Beinen und kurzem Oberkörper manipuliert wurde und eines der allgegenwärtigsten Meme der Zeit war.“

Das Foto stammt aus dem Jahr 2016 und die Schauspielerin wurde mit zwei Pizzakartons in einem Trainingsanzug fotografiert Es besteht aus einem Top, Heels und Shorts. Dann wurde die Paparazzi-Aufnahme so bearbeitet, dass sie so aussah, als wäre ihr Bauch kurz und ihre Beine zu lang. Die Aufnahme erinnerte an die „Family Guy“-Figur Legs Go All the Way Up Griffin, also wurden die Animation aus der Show und Moretz‘ Aufnahme in der Tür des Sarkasmus nebeneinander platziert. So wurde M geboren.

Die Carrie-Schauspielerin bemerkte: „Alle haben sich über meinen Körper lustig gemacht und ich habe es mit jemandem ausgemacht und gesagt: ‚Oh, halt die Klappe, es ist lustig.

Aber Moretz sagte, während sie „nie wirklich darüber gesprochen habe“, habe sie an einer Körperentstellung gelitten.

„Ich erinnere mich nur, dass ich da saß und dachte: ‚Mein Körper wird als Witz benutzt, was etwas ist, an dem ich nichts ändern kann, wer ich bin, und es wird überall auf Instagram gepostet‘“, sagte sie.

Siehe auch  "Das einzige Bush-Gewürz"
Ein Seite-an-Seite-Foto von Legs That Go All the Way Up Griffin (links) und Moretz von Legs That Go All the Way Up wurde in den letzten Jahren zu einem Meme – und verglich die Schauspielerin und die animierte Figur.
Fuchs

„[I] Sie wurde im Grunde distanziert“, sagte sie und fügte hinzu, dass sie gerade Filmprojekte gemacht hatte. „Bis heute, wenn ich dieses Mem sehe, ist es sehr schwer, sie zu schlagen.“

Die gebürtige Georgierin sagte auch, dass es sich „cool“ anfühlt, allein gelassen zu werden, weil ihr die Möglichkeit gegeben wurde, „von den Paparazzi wegzukommen und ich selbst sein zu können“.

„[I was able to] Sie hat viele Erlebnisse, die niemand gefilmt hat.“ „Aber gleichzeitig wurde ich sehr unruhig, als ich fotografiert wurde. Meine Herzfrequenz wird steigen und meine Atmung wird steigen.“

Moretz fügte hinzu, dass das beleidigende Foto sie „irgendwie traurig“ machte, weil es ihr unangenehm war, in die Öffentlichkeit zu gehen.

NEW YORK, NY – 18. JULI: Chloe Grace Moretz ist am Set von The Ballad of Ruby Salem am 18. Juli 2022 in New York City zu sehen.  (Foto von Jose Perez/Power-Griffin/GC Images)
Moretz äußerte sich kürzlich in einem Interview offen über ihr Körperbild, ihre Angst und darüber, im Rampenlicht zu stehen.
GC-Bilder

„Es brauchte eine Schicht von dem, was ich früher gerne angezogen hatte, auf einen Teppich ging und ein Foto machte, und es machte mich unsicher“, sagte sie.

Der „Brain on Fire“-Star sagte auch, dass sie viel Therapie hat, die sich aus Problemen ergibt, die damit zusammenhängen, im Rampenlicht zu stehen.

„Ich denke, Körperdysphorie – mit der wir alle auf dieser Welt zu tun haben – wird durch Social-Media-Probleme extrapoliert. Es ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen“, sagte sie.

Moretz enthüllte auch, wie die Coronavirus-Pandemie und die Sperrung dazu beigetragen haben, sich aus dem Rampenlicht herauszuhalten.

„Zu sagen, dass die letzten zwei Jahre transformierend waren, ist gelinde gesagt“, sagte Moretz. „Ich bin ein ganz anderes Mädchen als früher. Ich fühle mich jetzt wie eine Frau.“