Juni 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Dänemark stimmt im Referendum über die Verteidigung der EU im Ukraine-Krieg ab

Dänemark stimmt im Referendum über die Verteidigung der EU im Ukraine-Krieg ab
Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

KOPENHAGEN, Dänemark – In Dänemark wurden Wahlen eröffnet, damit die Wähler am Mittwoch entscheiden können, ob sie ihr 30 Jahre altes Land aus der Gemeinsamen Verteidigungspolitik der Europäischen Union ausscheiden.

Das Referendum ist das jüngste Beispiel dafür, dass europäische Länder als Reaktion auf die russische Invasion in der Ukraine engere Verteidigungsbeziehungen mit Verbündeten anstreben. Es folgt den historischen Versuchen Schwedens und Finnlands, der NATO beizutreten, deren Anträge Ende des Monats erwartet werden.

Etwa 4,2 Millionen dänische Wähler sind berechtigt, an dem Referendum teilzunehmen. Die „Ja“-Seite – die Befürworter der Abschaffung des Entzugs im Jahr 1992 – stand in den letzten Monaten im Vordergrund. Meinungsumfragen zeigten ihre Unterstützung bei etwa 40 % und die „Nein“-Seite bei 30 %.

„Die Welt verändert sich, und das auf keine gute Art. Jakob Elleman Jensen, Vorsitzender der oppositionellen Liberalen Partei, hat am Mittwoch Flyer verteilt und in letzter Minute versucht, unentschlossene Wähler davon zu überzeugen, mit „Ja“ zu stimmen stehen zusammen und stärken die Zusammenarbeit, die unsere Sicherheit erhöht.“

Aktuelle Meinungsumfragen haben ergeben, dass etwa 20 % der Wähler noch unentschlossen sind.

Der Beitritt Dänemarks zur EU-Verteidigungspolitik wird relativ bescheidene Auswirkungen auf die europäische Sicherheitsarchitektur haben, insbesondere im Vergleich zu den Beitritten Schwedens und Finnlands zur NATO. Aber Kristin Nissen, eine Forscherin am Dänischen Institut für Internationale Studien, sagte, die beiden Schritte seien „Teil derselben Geschichte“ und würden die militärische Zusammenarbeit auf einem vom Krieg in der Ukraine fassungslosen Kontinent stärken.

Der Haupteffekt des Abbruchs des Rückzugs wäre, dass dänische Beamte im Raum bleiben könnten, wenn ihre EU-Kollegen Verteidigungsfragen diskutieren, und dänische Streitkräfte an EU-Militäroperationen teilnehmen könnten.

Siehe auch  Russland marschiert in die Ukraine ein, das Land bereitet sich auf die große Donbass-Offensive vor

Dänemark, eines der Gründungsmitglieder der NATO, blieb bei den Bemühungen der Europäischen Union um den Aufbau einer gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik parallel zum transatlantischen Bündnis am Rande. Es war einer von vier Austritten, auf die die Dänen bestanden, bevor sie den Maastricht-Vertrag der EU annahmen, der den Grundstein für eine politische und wirtschaftliche Union legte.

Der Verzicht bedeutete, dass Dänemark sich nicht an EU-Diskussionen über die Verteidigungspolitik, die Entwicklung und den Erwerb militärischer Fähigkeiten und seine gemeinsamen Militäroperationen wie etwa in Afrika und Bosnien beteiligte.

In einem Referendum im Jahr 1993 entschied sich Dänemark auch gegen eine Zusammenarbeit in den Bereichen Justiz und Inneres der EU, der gemeinsamen Währung und der Unionsbürgerschaft. Der Entzug der Staatsbürgerschaft, der besagte, dass die europäische Staatsbürgerschaft die nationale Staatsbürgerschaft nicht ersetzen würde, wurde seitdem irrelevant, da andere Mitglieder später dieselbe Position einnahmen. Aber andere Punkte bleiben trotz der Bemühungen aufeinanderfolgender Regierungen, sie zu kippen, unverändert.

Die dänischen Wähler entschieden sich im Jahr 2000 dafür, der Eurozone fernzubleiben, und stimmten 15 Jahre später dafür, die Ausnahmeregelung für Justiz und Inneres beizubehalten.