August 15, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Covid: Drei erste Fälle der PA.2.75-Untervariante, bekannt als „Zentaur“, in Frankreich entdeckt, darunter einer in Okzitanien

Am Freitag, den 22. Juli, wurden in Frankreich erstmals Fälle der Untervariante Omicron BA.2.75 entdeckt. Eine Person wurde in Okzitanien positiv getestet.

Während es erstmals im Mai in Indien und mehreren europäischen Ländern gemeldet wurde, wurde die Untervariante Omicron BA.2.75 am Freitag, den 22. Juli, erstmals in Frankreich entdeckt. „Drei Fälle in Frankreich, darunter einer in Okzitanien“, bemerkte Adeline Riondel, Epidemiologin am französischen Gesundheitsministerium von Okzitanien.

„Informationen über 3 positive Fälle in Frankreich wurden heute Morgen während einer Pressekonferenz veröffentlicht“, erklärte er in einem Brief. RTL Er stellt fest, dass andere infizierte Personen in Grand Est und Martinique getestet wurden.

Keine „Fallsymptominformationen“.

Diese Untervariante mit dem Spitznamen „Centaur“ leitet sich von der Untervariante BA.2 der Omicron-Berichte ab. Westfrankreich. Das Besondere an dieser Untervariante ist, dass sie „viele Mutationen im Spike-Protein aufweist“, bemerkte ein Epidemiologe von Public Health France.

Diese Ansicht teilt Etienne Simon-Laurier, Leiter der Abteilung Evolutionäre Genomik in der Abteilung RNA-Viren am Institut Pasteur. fragte das HuffPost„Dies ist das erste Mal, dass wir das Auftreten einer Variante der zweiten Generation sehen, d. h. einer bereits besorgniserregenden Variante, BA.2, die mit mehreren Mutationen ohne Erklärung erworben wurde“, sagte er.

Allerdings fehlen laut Adeline Riondel noch „Angaben zu den Symptomen der Fälle“.

Siehe auch  G7-Führer machen sich über Wladimir Putin lustig