Mai 29, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

College-Proteste: Pro-palästinensische Demonstranten erobern MIT-Lager zurück

College-Proteste: Pro-palästinensische Demonstranten erobern MIT-Lager zurück

CHICAGO (AP) – Die Polizei hat am Dienstag ein Lager mit pro-palästinensischen Zelten an der Universität von Chicago geräumt, nachdem Beamte, die zunächst eine nachsichtige Haltung einnahmen, sagten, der Protest sei zu weit gegangen und habe wachsende Sicherheitsbedenken hervorgerufen.

Universitätspräsident Paul Alivisatos würdigte die Rolle der Schule als Beschützer der freien Meinungsäußerung, nachdem Bereitschaftspolizisten den Zugang zum Innenhof blockiert hatten, vertrat aber auch die Haltung „Genug ist genug“.

„Die Universität bleibt ein Ort, an dem abweichende Stimmen viele Möglichkeiten haben, sich auszudrücken, aber wir können kein Umfeld schaffen, in dem die Meinungsäußerung einiger dominiert und das gesunde Funktionieren der Gemeinschaft für den Rest stört“, schrieb Alivisatos in einem Brief an die Universität Gemeinschaft. .

Die Spannungen haben bei Konfrontationen mit Demonstranten auf Universitätsgeländen in den Vereinigten Staaten – und zunehmend auch in Europa – weiter zugenommen. Fast drei Wochen In einer Bewegung, die durch einen Protest an der Columbia University ins Leben gerufen wurde. Einige Hochschulen sind gegen Proteste hart vorgegangen Israel-Hamas-Krieg. Unter denjenigen, die den Aufbau der Zelte tolerierten, verloren einige allmählich die Geduld und riefen die Polizei, weil sie Bedenken hinsichtlich Störungen des Campuslebens, der Sicherheit und der Teilnahme von Nicht-Studenten hatten.

Laut Zahlen, die auf AP-Berichten und Daten von Universitäten und Strafverfolgungsbehörden basieren, wurden seit dem 18. April etwas mehr als 2.600 Menschen auf dem Campus von 50 Hochschulen und Universitäten festgenommen.

Doch nicht alle Schulen verfolgen diesen Ansatz.

Der Präsident der Wesleyan University, einer Hochschule für Geisteswissenschaften in Connecticut, lobte die Demonstration auf dem Campus – zu der auch ein pro-palästinensisches Lager gehörte – als einen Akt politischen Ausdrucks.

Demonstranten entfernen Barrikaden, die vor einem pro-palästinensischen Lager am Massachusetts Institute of Technology errichtet wurden, Montag, 6. Mai 2024, in Cambridge, Massachusetts. Mehrere hundert Demonstranten überquerten die Barrikaden, um sich den pro-palästinensischen Demonstranten anzuschließen, denen eine Frist gesetzt wurde, das Lager zu verlassen. (AP Photo/Josh Reynolds)

Den Aktivisten in Wesleyan und einigen anderen Schulen blieb es überlassen, Märsche zu organisieren und ihre Lager nach eigenem Ermessen zu organisieren. Die Anzahl der Camps ist von etwa 20 Zelten vor einer Woche auf über 100 Zelte gestiegen.

Siehe auch  Teile des Balkanflusses werden zu einer schwimmenden Müllhalde

„Die Sache der Demonstranten ist wichtig – sie machen auf die Tötung unschuldiger Menschen aufmerksam“, schrieb Universitätspräsident Michael Roth am Donnerstag an die Campus-Gemeinschaft. „Und wir stellen ihnen weiterhin den Raum dafür zur Verfügung, solange dieser Raum den Campusbetrieb nicht stört.“

An der Rhode Island School of Design, wo Studenten am Montag mit der Besetzung des Gebäudes begannen, sagte ein Sprecher, die Schule bekräftige das Recht der Studenten auf freie Meinungsäußerung und friedliche Versammlung und unterstütze alle Mitglieder ihrer Gemeinschaft. Der Sprecher sagte, der RISD-Präsident und der Dekan hätten sich mit den Demonstranten getroffen.

Einigen Schülern sei von Lehrern, die sich gegen die Suspendierung von Studentendemonstranten aussprechen, mitgeteilt worden, dass sie Noten zurückhalten würden, teilten Beamte der University of North Carolina, Chapel Hill, Dekanen und Abteilungsleitern am Montag mit.

Pro-palästinensische Demonstranten verschränken ihre Arme und falten sich an den Händen, während sich ein Polizeibeamter der Universität von Chicago an einer Barrikade festhält, während Beamte während des Abbaus eines Studentenlagers am Dienstag, dem 7. Mai 2024, in Chicago Demonstranten vom Universitätsplatz abhalten.  (AP Photo/Charles Rex Arbogast)

Pro-palästinensische Demonstranten verschränken ihre Arme und falten sich an den Händen, während sich ein Polizeibeamter der Universität von Chicago an einer Barrikade festhält, während Beamte während des Abbaus eines Studentenlagers am Dienstag, dem 7. Mai 2024, in Chicago Demonstranten vom Universitätsplatz abhalten. (AP Photo/Charles Rex Arbogast)

Das Dekanat sagt, es werde „Sanktionen für jeden Lehrer befürworten, bei dem festgestellt wird, dass er unangemessen Noten vorenthalten hat“.

Siehe auch  NATO-Chef sagt, der Krieg in der Ukraine sei ein „Abnutzungskampf“, warnt den Winter „wird hart“

Zu den Konfrontationen kommt es, wenn Universitäten versuchen, die Proteste gegen den Krieg zwischen Israel und der Hamas mit Taktiken zu lösen, die von Beschwichtigungsmaßnahmen bis zur Androhung von Disziplinarmaßnahmen reichen. Bereiten Sie den Weg für den Anfang.

An der Universität von Chicago versammelten sich Hunderte von Demonstranten mindestens acht Tage lang, bis die Campusbeamten sie am Freitag warnten, dass sie das Gebiet verlassen müssten oder mit der Entfernung rechnen müssten. Am Dienstag lösten die Strafverfolgungsbehörden das Lager auf.

Später hoben Beamte eine Barrikade auf, die errichtet worden war, um Demonstranten vom Quartett fernzuhalten, und bewegten sie auf die Demonstranten zu, von denen einige riefen: „Erhebt euch, erhebt euch, um zu befreien.“ Nieder, nieder mit der Besatzung! Polizisten und Demonstranten drängten sich entlang der Barrikade hin und her, während die Beamten versuchten, die Kontrolle zurückzugewinnen.

Am MIT wurde den Demonstranten am Montagnachmittag eine Frist gesetzt, um freiwillig zu gehen oder mit einer Suspendierung zu rechnen. Laut einem MIT-Sprecher gingen viele weg. Demonstranten hätten den Zaun durchbrochen, nachdem Demonstranten von außerhalb der Universität eingetroffen seien. Am Montagabend kamen Dutzende Demonstranten auf die Straße Er blieb im Lager In einer ruhigeren Umgebung können Sie den Rednern lauschen und singen, bevor Sie eine Pizzapause einlegen.

Sam Ince, ein MIT-Absolvent, der Maschinenbau studiert und Mitglied der MIT-Juden für einen Waffenstillstand ist, sagte, die Gruppe sei seit zwei Wochen im Lager und fordere ein Ende des Tötens in Gaza.

„Konkret protestiert unser Lager gegen die direkten Forschungsbeziehungen des MIT zum israelischen Verteidigungsministerium“, sagte er.

Einem MIT-Sprecher zufolge habe es bis Montagabend keine Festnahmen gegeben.

Siehe auch  Die Zahl der Todesopfer durch die Explosion einer türkischen Kohlemine steigt auf 41

Es kam zu Studentenprotesten Ausbreitung nach Europa, Wo es an Dynamik gewinnt. Bei der Auflösung eines Lagers an der Universität Amsterdam hat die Polizei am Dienstag rund 125 Aktivisten festgenommen, auch an der Freien Universität Berlin löste die deutsche Polizei eine Besetzung auf. Studenten organisierten auch Proteste oder richteten Lager in Finnland, Dänemark, Italien, Spanien, Frankreich und Großbritannien ein.

Viele Demonstranten wollen, dass ihre Schulen sich von Unternehmen trennen, die Geschäfte mit Israel machen oder auf andere Weise zu den Kriegsanstrengungen beitragen. Andere wollen lediglich auf die Toten in Gaza aufmerksam machen und den Krieg beenden.

Uday Narayanan, ein Absolvent aus Wesleyan, sagte, dass die Studenten dort bereit seien, den Sommer über im Camp zu bleiben, wenn dies nötig sei, um ihren Anforderungen gerecht zu werden.

„Unsere Studiengebühren fließen immer noch in die Brutalisierung der Palästinenser“, sagte der 21-jährige Physikstudent. „Obwohl unser Präsident am Ende gesagt hat: ‚Oh, ich werde nicht die Polizei rufen.‘ Oh, ich werde die Studenten nicht schlagen, das ist immer noch nicht genug und das ist nicht das Minimum für uns.“

Als Wesleyans Abschlussfeier am 26. Mai näher rückt, befürchten einige Demonstranten, dass sie gewaltsam aus der Mitte des Campus entfernt werden, neben dem Stadion, in dem die Zeremonie stattfinden wird.

„Je länger wir hier bleiben, desto mehr wird die entspannte, lässige Fassade verschwinden“, sagte Patia Klein, eine 22-jährige Doktorandin. „Wir wissen, dass die Universität uns nicht hier haben möchte, und wir wissen, dass sie ihr Tempo im Handumdrehen ändern können, ohne es uns zu sagen.“

New Yorker Beamte Universität von Columbia Am Montag wurde die Hauptzeremonie abgesagt, aber die Schüler könnten diese und die nächste Woche in einer Reihe kleinerer Schulfeiern feiern. Früher an der University of Southern California Die Hauptabschlussfeier wurde abgesagt. Andere Universitäten veranstalteten Abschlussfeiern unter strengen Sicherheitsmaßnahmen.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in der von der Hamas kontrollierten Enklave gelobte Israel, die Hamas zu zerstören, und startete einen Angriff auf Gaza, bei dem mehr als 34.500 Palästinenser getötet wurden, etwa zwei Drittel davon Frauen und Kinder. Israelische Angriffe zerstörten den Gazastreifen und vertrieben die meisten seiner Bewohner.

___

LeBlanc berichtete aus Cambridge, Massachusetts. Zu diesem Bericht haben Associated Press-Journalisten aus den USA und der Welt beigetragen, darunter Jeff Emme, Christopher Weber, Mike Corder, Barbara Sork, Rick Callahan, Sarah Brumfield und Pietro Di Cristofaro.