Mai 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Canon R1 wird über einen 30-Megapixel-Sensor, Serienaufnahmen mit 120 Bildern pro Sekunde, 1/1.250-Blitzsynchronisation und einen „verbesserten Dynamikbereich“ verfügen.

Canon R1 wird über einen 30-Megapixel-Sensor, Serienaufnahmen mit 120 Bildern pro Sekunde, 1/1.250-Blitzsynchronisation und einen „verbesserten Dynamikbereich“ verfügen.

Adorama scheint mehr über die EOS R1 zu wissen, als Canon gestern Abend verriet Detailliertere Spezifikationen veröffentlicht Auf dem kommenden Flaggschiff inklusive Sensorauflösung, Serienbildfunktion, KI-Belichtungsoptimierung und mehr.

Im Kameramenüstellt Adorama weitere Informationen zum R1 bereit, was nicht schwer ist, da die Entwicklungsankündigung sehr spärlich war.

Zunächst einmal wird die EOS R1 über einen gestapelten Dual-Gain-Vollformatsensor mit 30 Megapixeln und einem „rein“ elektronischen Rolling Shutter verfügen, der angeblich schneller ist als jeder mechanische Rolling Shutter. Dadurch erreicht er eine Lesezeit von weniger als 0,8 Mikrosekunden und eine Blitzsynchronisation von 1/1250 Sekunde.

Wie erwartet legt Canon großen Wert auf die Leistung des Autofokus und verspricht hohe Geschwindigkeiten und Belichtungsgeschwindigkeiten, die durch die KI-Erkennung verbessert werden. Der R1 verfügt außerdem über eine sogenannte Pfadvorhersage für sich bewegende Objekte und verspricht eine intelligente Fokusverfolgung zur Objekterfassung mit einer „hohen Erfolgsquote“.

Canon wird außerdem „unbegrenzte“ Serienaufnahmen mit 40 fps (1:2 CRAW) und 60 fps (1:3 CRAW) ermöglichen. Es können auch Reihenaufnahmen mit 120 Bildern pro Sekunde mit vollem Funktionsumfang durchgeführt werden, allerdings wahrscheinlich mit einer vorübergehenden Begrenzung. Darüber hinaus verspricht Canon auch 240 Bilder pro Sekunde für Serienbildaufnahmen mit der Option einer 1-sekündigen Voraufnahme. RAW wird dort nicht erwähnt, daher gilt dies wahrscheinlich nur für JPEG (möglicherweise HEIF, wenn Canon es unterstützt). Der R1 verfügt außerdem über eine „verlustbehaftete“ CRAW-Komprimierung von 1:3 (im Vergleich zur verlustfreien Komprimierung).

Canon EOS R1 von vorne gesehen vor einem schlichten weißen Hintergrund.  Die Kamera verfügt über ein großes Objektiv und einen strukturierten Griff auf der linken Seite. Auf dem Gehäuse sind verschiedene Tasten und Bedienelemente sichtbar.

Schließlich rühmt sich Canon – zumindest laut Adorama – eines „verbesserten Dynamikumfangs“, der „besser als die EOS R3 und EOS R5“ ist. Es wurde kein Preis geteilt.

Siehe auch  Apple wirbt für die Vorteile der Verwendung des iPhone 14 mit einer eSIM auf Auslandsreisen

Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass die Liste gelöscht wird Petapixel Screenshot für jeden, der ihn sehen möchte.

Ist es glaubwürdig?

Händler werden oft lange vor den Medien auf die Produkte aufmerksam gemacht, sodass die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, dass die oben genannten Spezifikationen legitim sind. Auch Händler Petapixel Mehrere Quellen aus der Branche haben erklärt, dass es der Hauptgrund für die meisten Gerüchte sei, weil es mehr Nutzen als andere Produkte habe und sich in einer relativ „sicheren“ Position befinde, da die Hersteller darauf angewiesen seien.

Es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass einige oder alle dieser Informationen für den endgültigen R1 nicht korrekt sind.

In den kommenden Wochen und Monaten wird sicherlich noch mehr über den R1 bekannt gegeben, aber dies ist wahrscheinlich das Maß an „Entwicklungsankündigung“, auf das die meisten Leute gehofft haben; Hier gibt es viel.


Bildnachweis: Kanon