Juni 13, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Bronny James trainiert mit Suns, 22. Gesamtauswahl im NBA-Draft: Quellen

Bronny James trainiert mit Suns, 22. Gesamtauswahl im NBA-Draft: Quellen

Die Phoenix Suns werden vor dem NBA-Draft im nächsten Monat mit Bronny James trainieren, teilten Quellen aus der Liga am Freitag mit.

Phoenix hat die Nummer 22 und James ist einer von mehreren Spielern, die in Betracht gezogen werden. James hat mehr als zehn Einladungen zum Training erhalten, wird aber voraussichtlich einige Teams besuchen, darunter die Suns und die Los Angeles Lakers. Der NBA Draft findet vom 26. bis 27. Juni statt.

James, der Sohn des NBA-Stars LeBron James, bleibt nach einer Saison bei USC im NBA-Draft. Der jüngere James, der letzten Juli einen Herzstillstand erlitt, bevor er zu seiner Rookie-Saison auf den Platz zurückkehrte, hat vom Fitnesskomitee die volle Spielfreigabe für die NBA erhalten.

In einem kürzlichen Interview erzählte Rich Paul – LeBrons und Bronnys Agent – ​​Chris Haynes von Bleacher Report, dass Bronny Er wird keinen Zwei-Wege-Vertrag unterzeichnen Raus aus dem Draft.

„Ja, das stimmt absolut“, sagte Paul, als er nach dem bilateralen Abkommen gefragt wurde. „Die Teams wissen das. Ich habe es nicht getan.“

Obwohl er nicht als Top-Kandidat gilt, steht James nicht auf der Liste Der AthletPost-Lottery Mock Draft Sein Titel und seine Reise auf den Platz nach einem ernsthaften Gesundheitsproblem machen ihn zu einem der beliebtesten Spieler in der diesjährigen Draft-Klasse.

Siehe auch  Werden die Delfine bei Deshaun Watson noch einmal antreten?

Es besteht auch zusätzliche Neugier, ob James und sein Vater Teamkollegen werden könnten. LeBron äußerte seinen Wunsch, seine Karriere an der Seite seines Sohnes zu beenden.

James nahm Anfang dieses Monats am NBA Draft Combine teil und war ohne Schuhe 1,85 Meter groß, hatte aber eine Flügelspannweite von 6-7 1/4. Er verzeichnete den sechstbesten Vertikalsprung und belegte den elftbesten Vertikalsprung.

Zu Hause in Chicago sagte er, sein Ziel sei es, in die Liga zu kommen.

„Mein Traum war es immer, meinen Namen zu schreiben, mir einen Namen zu machen und es natürlich in die NBA zu schaffen“, sagte er. „Das ist das ultimative Ziel für alle hier. Ich habe nie daran gedacht, mit meinem Vater zu spielen, aber er hat es natürlich ein paar Mal zur Sprache gebracht.“

Die Suns, angeführt vom Trio Kevin Durant, Devin Booker und Bradley Beal, gewannen diese Saison mit 49:33 und wurden dann in der ersten Runde der Playoffs von den Minnesota Timberwolves besiegt.

Was brauchen die Sonnen auf Platz 22?

Die Suns gaben diese Woche ihren G-League-Namen bekannt – die Valley Suns – und den Austragungsort, an dem sie in der nächsten Saison spielen werden – die Mullett Arena, eine Hockey-Arena an der Arizona State University. Nach der Ankündigung beantwortete Josh Bartelstein, CEO der Suns, Fragen einer kleinen Gruppe von Reportern, als General Manager James Jones vorbeikam.

„Möchtest du irgendwelche Fragen beantworten, James?“ sagte Bartelstein.

„Nein, es gefällt mir“, antwortete Jones und beschleunigte sein Tempo.

„Wen würden Sie mit der 22. Wahl nehmen?“ sagte Bartelstein. „Und werden sie hier spielen?“

Siehe auch  Wie die Zwillinge ihre Sommerwürste feierten: Sie erregten Anstoß, aber sollten sie sie essen?

Alle lachten.

Seit dem Ende der enttäuschenden Saison ist Phoenix‘ Offseason-Plan, insbesondere mit dem Draft, zu einem täglichen Gespräch geworden. Mit dem 22. Pick brauchen die finanzschwachen Suns einen Spieler, der sofort seinen Beitrag leisten kann. Vielleicht ist das nicht James. Er kann in der Mullet Arena spielen und sich weiterentwickeln, nur ein paar Meilen vom Spielort der Suns in der Innenstadt von Phoenix entfernt. Aber das wird den Suns, die auf der Starpower von Booker, Durant und Beal aufgebaut sind, nicht dabei helfen, einem Titel unmittelbar näher zu kommen. Ihr Fenster wird nicht ewig offen bleiben. Einige glauben, dass es bereits geschlossen wurde.

Natürlich gibt es den LeBron-Faktor. Könnte die Rekrutierung von James den Suns helfen, LeBron mit einem Mindestvertrag in die Wüste zu locken? Wahrscheinlich nicht. Aber wenn Sie Jones und Besitzer Matt Ishbia sind, kann es nicht schaden, die Gegend zu erkunden. — Doug Haller ist leitender Autor an der Arizona State

Pflichtlektüre

(Foto: Ezra Shaw/Getty Images)