Dezember 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Bolsonaro in Brasilien focht den Wahlverlust an und reichte eine Petition ein, in der die Annullierung der Stimmen gefordert wurde

Bolsonaro in Brasilien focht den Wahlverlust an und reichte eine Petition ein, in der die Annullierung der Stimmen gefordert wurde



CNN

Der scheidende brasilianische Präsident Jair Bolsonaro Er reichte bei den brasilianischen Wahlbehörden eine Petition ein, in der er die diesjährigen heftig umkämpften Ergebnisse formell anfocht Präsidentschaftsabstimmung.

Bolsonaro verlor im vergangenen Monat knapp eine Stichwahl gegen seinen linken Rivalen Luiz Inácio Lula da Silvabesser bekannt als „Lola“, die am 1. Januar als Präsidentin vereidigt werden soll.

Seitdem hat Bolsonaro aufgehört, seinen Verlust offen zuzugeben, hat aber zuvor gesagt, dass er „weiterhin alle Gebote der Verfassung ausführen wird“ – was Beobachter glauben lässt, dass er bei der Machtübergabe kooperieren wird.

Aber in der am Dienstag eingereichten Petition behaupteten Bolsonaro und der Vorsitzende seiner rechtsgerichteten liberalen Partei, dass einige Wahlmaschinen versagt hätten und dass alle über sie abgegebenen Stimmen annulliert werden sollten.

Unter Berufung auf eine Analyse eines von Bolsonaros Partei beauftragten Unternehmens behauptet die Beschwerde, dass die Entfernung dieser Stimmen Bolsonaro einen Sieg verschaffen würde.

Als Antwort auf Bolsonaros Petition sagten die Wahlbehörden, dass Bolsonaro und seine Partei ihre Beschwerde ändern sollten, um diese Ergebnisse aufzunehmen, damit der Prozess seinen Weg durch die Gerichte findet, da dieselben Wahlgeräte im ersten Wahlgang verwendet wurden. laut CNN. Sie haben Brasilien erwähnt.

Alexandre Moraes, der Präsident des Obersten Wahlgerichts, gab Bolsonaro und den Petenten 24 Stunden Zeit, um ihren Antrag zu ändern.

Aber am Mittwoch schlug Bolsonaros Liberale Partei zurück und forderte, dass der Umfang auf den zweiten Wahlgang beschränkt bleiben solle.

Vertreter der Liberalen Partei hielten auch eine Pressekonferenz ab, in der sie Behauptungen wiederholten, dass einige der im zweiten Wahlgang verwendeten Stimmzettel möglicherweise fehlerhaft seien, behaupteten jedoch, sie wollten die Ergebnisse nicht in Frage stellen.

Wir wollen niemanden daran hindern, sein Amt anzutreten, sondern nur, dass er sich an das Gesetz hält. Wenn es Hinweise gibt [of error]„Diese Abstimmung kann nicht berücksichtigt werden“, sagte der Präsident der Liberalen Partei, Waldemar Costa Neto.

„Wir fordern keine Neuwahlen, das wäre verrückt“, fügte er hinzu.

Die hitzigen Wahlen im vergangenen Monat fanden inmitten eines angespannten und polarisierten politischen Klimas in Brasilien statt, das mit steigender Inflation, begrenztem Wachstum und zunehmender Armut zu kämpfen hat.

Lula da Silva erhielt mehr als 60 Millionen Stimmen – laut der endgültigen Bilanz der Wahlbehörde – die meisten in der brasilianischen Geschichte und brach damit seinen eigenen Rekord seit 2006.

Siehe auch  Waldbrände in Südspanien zwingen Stadt zur Evakuierung; Drei tun weh