Mai 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Berechnung des globalen CO2-Fußabdrucks der Weltraumwissenschaft

Berechnung des globalen CO2-Fußabdrucks der Weltraumwissenschaft
natürliche Astronomie (2022). DOI: 10.1038 / s41550-022-01639-6″ width=“685″ height=“436″/>

Kredit: natürliche Astronomie (2022). DOI: 10.1038 / s41550-022-01639-6

Ein Forscherteam der Universität Toulouse versuchte, den gesamten globalen Fußabdruck der Weltraumwissenschaft zu berechnen, einschließlich bodengestützter und weltraumgestützter Observatorien. In ihrem in der Zeitschrift veröffentlichten Artikel natürliche AstronomieDas Team schlägt vor, dass der wissenschaftliche Fußabdruck im Weltraum 1,2 Millionen Tonnen Kohlendioxid ausmacht, die jedes Jahr in die Atmosphäre freigesetzt werden, und einen Lebenszeit-Fußabdruck von 20,3 Millionen Tonnen hat. Andrew Ross Wilson veröffentlichte in Zusammenarbeit mit der University of Strathclyde einen News and Views-Artikel in derselben Ausgabe der Zeitschrift, in dem er die Schwierigkeit der Berechnung der Auswirkungen astronomischer Forschungsbemühungen und die dafür verwendeten Methoden beschrieb. Es beschreibt auch die Arbeit, die das Team mit dieser neuen Anstrengung geleistet hat.


Die von den Forschern geleistete Arbeit umfasste die Beschaffung und Recherche früherer Forschungsarbeiten in der Astronomie, die Beschreibungen der Energiemenge enthielten, die bei 46 Weltraumprojekten und 39 Landprojekten verbraucht wurde. Diese Projekte umfassten unter anderem den Bau und Betrieb neuer Observatorien sowie den Start von Weltraumobservatorien. Beachten Sie auch die Projektionen, die für angegeben sind Energiekosten Notwendig, um solche Projekte über ihre gesamte Lebensdauer aufrechtzuerhalten. Sie stellen zum Beispiel fest, dass das Hubble-Weltraumteleskop eine Gesamtfläche von 555.000 Tonnen und das kürzlich veröffentlichte James-Webb-Teleskop eine Fläche von 300.000 Tonnen hat. Das Team weitete dann seine Bemühungen aus, anhand von Daten aus seiner Arbeit Schätzungen über die Gesamtmenge an Kohlenstoff vorzunehmen, die von der weltweiten Astronomie-Community freigesetzt wird.

Das merken die Forscher an Kohlenstofffreisetzung Im Rahmen der astronomischen Forschung wird die Serie durchgeführt und kann Folgendes umfassen:

  • Gebäudeeinrichtungen
  • Raketenbrennstoff
  • Kohlebefeuerte Emissionen Kraftwerke Es wird zur Stromerzeugung für Supercomputer zur Datenverarbeitung verwendet
  • Emissionen von Flugzeugen, wenn Forscher zu Meetings auf der ganzen Welt reisen

Die Forscher stellen fest, dass es aufgrund der einzigartigen Art der Arbeit, die die Astronomie-Gemeinschaft leistet, wichtig ist, dass sie sich selbst als gutes Beispiel für Planetenbetreuer geben. Sie schlagen vor, dass die Astronomie-Community die Planungs- und Bauphasen verlangsamen muss, um die Zählung des CO2-Fußabdrucks zu ermöglichen. Sie schlagen auch vor, Maßnahmen zu ergreifen, um ihren Fußabdruck zu verringern.


Amazon sagt, dass sein CO2-Fußabdruck im vergangenen Jahr um 19 % gewachsen ist


Mehr Informationen:
Jürgen Knodelsder et al, Abschätzung des CO2-Fußabdrucks astronomischer Forschungsinfrastrukturen, natürliche Astronomie (2022). DOI: 10.1038 / s41550-022-01612-3

Andrew Ross Wilson, Schätzung der Kohlendioxiddichte im Weltraumsektor, natürliche Astronomie (2022). DOI: 10.1038 / s41550-022-01639-6

© 2022 Science X Netzwerk

das Zitat: Calculating the Global Carbon Footprint of Space Science (2022, 22. März) Abgerufen am 22. März 2022 von https://phys.org/news/2022-03-global-carbon-footprint-space-science.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Ungeachtet eines fairen Umgangs zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Siehe auch  Uranus bis 2049: Deshalb wollen Wissenschaftler, dass die NASA eine Pioniermission zu dem fremden Planeten schickt