Januar 31, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Belgien ist nach einem torlosen Remis gegen Kroatien aus der WM ausgeschieden

Belgien ist nach einem torlosen Remis gegen Kroatien aus der WM ausgeschieden



CNN

Belgien ist am Donnerstag aus der Weltmeisterschaft 2022 ausgeschieden, nachdem es nach einem torlosen Unentschieden gegen Kroatien in der Gruppe F auf dem dritten Platz landete.

An einem frustrierenden Abend für die Red Devils vergaben sowohl Romelu Lukaku als auch Yannick Carrasco gute Chancen auf das Tor, das Belgien weitergebracht hätte.

So gelang es dem zweitplatzierten Team der Welt im Ahmed-Bin-Ali-Stadion nicht, sich durchzusetzen, was bedeutet, dass es in der K.-o.-Phase des Turniers nicht angeboten werden würde.

Marokko – das am Donnerstag sein Spiel gegen Kanada mit 2:1 gewann – und Kroatien qualifizierten sich aus der Gruppe für den ersten bzw. zweiten Platz.

Für Belgien ist dies ein weiteres enttäuschendes Ende eines internationalen Turniers, und der Königliche Belgische Fußballverband gab kurz darauf bekannt, dass Manager Roberto Martínez als Nationaltrainer zurückgetreten ist.

In seinem Interview nach dem Spiel sagte Martínez, Belgien könne „mit erhobenem Haupt“ nach Hause gehen.

„Es ist nicht einfach, Spiele bei der Weltmeisterschaft zu gewinnen. Im ersten Spiel waren wir nicht wir selbst, im zweiten wurden wir verdient geschlagen“, sagte Martinez der BBC.

„Heute waren wir bereit, wir haben Chancen geschaffen, und heute gibt es kein Bedauern. Wir sind raus, aber wir können erhobenen Hauptes gehen.“

Es sollte der letzte Tanz der sogenannten „goldenen Generation“ Belgiens werden.

Da viele der Spieler des Kaders kurz vor oder Mitte 30 sind – darunter Dries Mertens, Jan Vertonghen und Toby Alderweireld – sahen viele die Weltmeisterschaft in Katar als letzte Chance, den Buckel zu überwinden und den internationalen Fußball zu gewinnen.

Aber obwohl das Team mit hochklassigen Spielern vollgestopft war, ließ das Altersprofil des Teams einige glauben, dass Belgiens Zeitfenster abgelaufen sei.

Tatsächlich sagte der belgische Star-Mittelfeldspieler Kevin De Bruyne in einem Interview mit dem Wächter dass sein Team „keine Chance“ auf den Titel hat, weil die Spieler „zu alt“ seien.

Belgien, das im letzten Spiel der Gruppe F gegen Kroatien einen Sieg brauchte, um weiterzukommen, machte sich in einer langsamen ersten Halbzeit bemerkbar.

Das Team hatte viel Ballbesitz, ohne die kroatische Organisation zu brechen, während es in der Pause auch anfällig wirkte.

Das größte Gesprächsthema kam in der ersten Halbzeit, als Kroatien dachte, sie hätten einen Elfmeter bekommen – selbst Ballon d’Or-Sieger von 2018, Luka Modric, legte den Ball auf den Punkt –, nur damit Schiedsrichter Anthony Taylor den Elfmeter nach einem Abseits schließlich ausschloss Video Assistant Referee (VAR) Bewertung. .

Nach der Pause und nach Lukakus Einwechslung erhöhte Belgien sein Tempo, als es auf ein wichtiges Tor drängte – der Stürmer von Inter Mailand ging direkt in die Arme von Kroatiens Torhüter Dominik Levakovic.

Lukaku reagierte, nachdem er die Gelegenheit verpasst hatte, gegen Kroatien ein Tor zu erzielen.

Doch Sekunden später hatte Kroatien eine gute Chance. Thibaut Courtois verpasste Mateo Kovacics Curling-Versuch.

Obwohl Belgien die Mannschaft ist, die die drei Punkte braucht, ist es Kroatien, das den Druck erhöht hat. Courtois, der in seinem 100. Länderspiel für Belgien spielte, musste sein Bestes geben, um sowohl Modric als auch Marcelo Brozovic zu schlagen.

Belgien schaffte nach einer vollen Stunde fast einen sehr wichtigen Durchbruch, als Carrasco von einem Verteidiger heldenhaft gerettet wurde, bevor Lukaku den Pfosten traf, als er hätte treffen sollen.

Ein paar Minuten später verpasste Lukaku eine weitere großartige Gelegenheit, als er aus kurzer Distanz einköpfte – der Ball schien kurz vor dem Anstoß von De Bruyne weg zu sein, sodass der Versuch wahrscheinlich ausgeschlossen war.

Im Laufe der Zeit hatte Belgien zwei große Chancen, den Sieg zu retten.

In der Verlängerung konnte Lukaku – mit dem Tor auf Gedeih und Verderb – seine Füße nicht mehr beruhigen und sein schwacher Schuss wurde schließlich vom Torhüter in der Nähe der Linie aufgefangen.

Und in den letzten Sekunden, als es so aussah, als hätte Belgien noch eine letzte Chance, rettete ein toller Zweikampf des 20-jährigen Josko Gvardiol das Spiel für die Kroaten.

Das Ergebnis war laut, aber Belgien konnte das entscheidende Ziel nicht finden. Danach wurde Martinez gefragt, ob dies das Ende der „goldenen Generation“ des Landes sei, und der Spanier sei philosophisch.

„Man sieht Juri Tielemans und andere junge Spieler – die ‚Goldene Generation‘, die etwas tun, was die nächste Generation anzieht“, sagte er. „Es geht nicht um die Namen auf dem Spielfeld, das Erbe kann auf viele Arten hinterlassen werden.“

Auf die Frage, ob das Ergebnis enttäuschend sei, fügte Martinez hinzu: „Wir wollten erfolgreich sein, aber ich bin sicher, dass die anderen Nationalmannschaften sich qualifizieren wollten, und das ist das Turnier.

„Bei der letzten WM haben wir drei Spiele in der Gruppenphase gewonnen und wollten weiterkommen.“

Siehe auch  Jared Bednar sagt, dass die Colorado Avalanche in Lightning Burst 2 nahezu perfekt ist