Mai 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Astrophysiker sagen, dass „planetare Intelligenz“ existiert … aber die Erde hat keine Intelligenz

Astrophysiker sagen, dass "planetare Intelligenz" existiert ... aber die Erde hat keine Intelligenz

Wir neigen dazu, Intelligenz als etwas zu betrachten, das nur eine Person beschreibt. Aber auch alle Arten von Gruppen können als intelligent bezeichnet werden – ob wir nun über soziale Gruppen von Menschen, Insektennester oder sogar das mysteriöse Verhalten von Schleimpilzen sprechen Viren.

Kann Intelligenz im weiteren Sinne in einem viel größeren Maßstab beobachtet werden – vielleicht auf einem ganzen Planeten? In einer neu veröffentlichten Forschungsarbeit untersucht ein Team von Weltraumwissenschaftlern diese rätselhafte Frage und kommt zu einigen überraschenden Schlussfolgerungen über unsere Erde.

„Die offene Frage ist, ob Intelligenz auf planetarer Ebene operieren kann oder nicht, und wenn ja, wie der Übergang zur Intelligenz auf planetarer Ebene erfolgen kann und ob er bereits stattgefunden hat oder in unserem kurzfristigen Horizont steht.“ Das Team schreibt.

Sie stellen fest, dass das Verständnis dieser Frage uns helfen kann, die Zukunft unseres Planeten zu lenken; Nach ihren eigenen Maßstäben sieht es jedoch so aus, als wären wir noch nicht da.

„Wir haben noch nicht die Fähigkeit, gemeinsam im besten Interesse des Planeten zu reagieren“, sagen Astrophysiker Adam Frank von der University of Rochester.

„Es gibt Intelligenz auf der Erde, aber keine planetarische Intelligenz.“

Laut Forschern sollte die Entstehung technologischer Intelligenz auf einem Planeten – ein üblicher Bezugspunkt in der astrobiologischen Forschung – wahrscheinlich nicht als etwas gesehen werden, das passiert. An Planet aber zu Planet.

In einer solchen Interpretation würde die Entwicklung der planetaren Intelligenz den Erwerb und die Anwendung eines kollektiven Wissensbestandes darstellen, der in einem komplexen System verschiedener Typen gleichzeitig und auf harmonische Weise zum Nutzen oder zur Unterstützung der gesamten Biosphäre wirkt.

Siehe auch  Wissenschaftler enthüllen das Geheimnis, wie sich Spinnenfossilien bilden

Leider – und offensichtlich – sind Mensch und Erde noch nicht da.

Tatsächlich sagen Frank und seine Kollegen, dass wir erst Stufe drei der hypothetischen Zeitlinie für die Entwicklung planetarer Intelligenz erreicht haben.

In der ersten Stufe, die für die sehr frühe Erde charakteristisch ist, entwickelt ein Planet mit einer „unreifen Biosphäre“ Leben, aber es gibt nicht genügend Rückkopplungsschleifen zwischen Leben und geophysikalischen Prozessen für die Koevolution verschiedener Arten von Leben.

In der zweiten Stufe entstand die „reife Biosphäre“.

Danach könnte der Planet die dritte Stufe werden: die „unausgereifte technische Hülle“, in der sich die Erde derzeit befindet. Zu diesem Zeitpunkt hat sich auf dem Planeten eine technologische Aktivität entwickelt, die jedoch nicht nachhaltig mit anderen Systemen wie der physischen Umwelt integriert wurde.

Wenn diese Spannungen jedoch aufgelöst werden können, hat die unausgereifte technologische Sphäre die Chance, sich in die Endphase zu entwickeln: die „reife technische Sphäre“, in der Rückkopplungsschleifen zwischen technologischer Aktivität und anderen biogeochemischen und biophysikalischen Zuständen gleichzeitig funktionieren, um maximale Stabilität zu gewährleisten und Produktivität komplettes System.

Die Forscher argumentieren, dass die Erde diesen idealen Zustand erreichen sollte.

„Planeten entwickeln sich durch unreife und reife Stadien, und die planetare Intelligenz zeigt die Zeit an, wenn Sie einen reifen Planeten erreichen“, Frank sagt.

„Die Millionen-Dollar-Frage ist, wie planetare Intelligenz aussieht und was sie für uns in der Praxis bedeutet, weil wir noch nicht wissen, wie wir zu einer ausgereiften Technosphäre übergehen können.“

Laut den Forschern sitzen wir derzeit am Rande eines Abgrunds, an dem klar ist, dass unser kollektives Handeln globale Folgen hat, aber wir diese Folgen noch nicht kontrollieren.

Siehe auch  Zeit für den großen Test der NASA-Mission Artemis I Moon

Wenn wir zusammen mit den anderen Kräften auf diesem Planeten ein Gleichgewicht entwickeln können, in dem diese Folgen kontrolliert werden, können wir uns schließlich – als Planet – auf die nächste Ebene entwickeln.

„Der Übergang zur planetaren Intelligenz, wie wir ihn hier beschreiben, wird das Kennzeichen von Intelligenz haben, die auf planetarischer Ebene operiert“, Das schreiben die Forscher in ihrem Paper.

„Eine solche planetare Intelligenz wäre in der Lage, die zukünftige Entwicklung der Erde zu leiten, indem sie mit Planetensystemen zusammenarbeitet und von einem tiefen Verständnis dieser Systeme geleitet wird.“

Das Papier erschien in Internationale Zeitschrift für Astrobiologie.