Oktober 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Astronomen sagen, dass eine Rakete, die den Mond trifft, nicht SpaceX ist, sondern Chinas Long March 3C

Astronomen sagen, dass eine Rakete, die den Mond trifft, nicht SpaceX ist, sondern Chinas Long March 3C

Astronomen haben im Weltraum ein seltsames Objekt entdeckt. Es sind keine Außerirdischen, aber höchstwahrscheinlich ein Der Raketenkörper ist landseitigen Ursprungs. Aber welche Rakete ist das? Wie bist du da hin gekommen? Warum würdest du den Mond treffen?

Erstmals im Jahr 2015 entdeckt, dachten Astronomen, das Objekt könnte ein erdnaher Asteroid sein, eine natürliche Masse aus Gestein oder Metall, die manchmal in der Nähe unseres Planeten abweicht. Aber zusätzliche Beobachtungen ergaben, dass es sich um einen vernachlässigten Raketenkörper handelte.

Dieses mysteriöse Objekt war bis letzten Monat weitgehend vergessen, als der Astronom Bill Gray entschied, dass es sich um ein Natürlich eine Kollision mit dem Mond. Gray rechnet damit, dass die alte Rakete am 4. März 2022 auf der Mondoberfläche aufschlagen wird.

Welche Rakete ist es?

Es gibt Tonnen von vernachlässigten Raketenobjekten im Weltraum und die meisten ihrer Wege sind bekannt. aschfahl Nehmen Sie zunächst an, dass eine erschöpfte SpaceX Falcon 9-Rakete gestartet wurde 2015 flog es einen Satelliten ins All und hatte dann nicht genug Treibstoff, um zur Erde zurückzukehren. Aber John Giorgoni, ein NASA-Ingenieur, entdeckte, dass die mysteriöse Rakete nicht von SpaceX stammen konnte.

Na und Er ist er sie?

Nun halten Astronomen die wahrscheinlichste Ursache für a Chinas Long March 3C-Raketedas 2014 das Raumschiff Chang’e-5 T1 ins All brachte.

Wenn das stimmt, umkreist der Raketenkörper Long March 3C das Sonnensystem seit mehr als sieben Jahren. Langsam wird es in die Schwerkraft des Mondes hineingezogen und stürzt mit etwa 5.700 Meilen pro Stunde auf die andere Seite des Mondes.

Siehe auch  Wie hat die Erde ein marsianisches Schicksal vermieden? Uralte Felsen geben Hinweise

Können wir den Unfall beobachten?

Da er eine Seite des Mondes betreffen wird, die von der Erde aus nicht sichtbar ist, können wir den Ausbruch leider nicht mit Hinterhofteleskopen beobachten. während die, Astronomen hoffen, den Fall mit Roboterfahrzeugen beobachten zu können, die den Mond umkreisen. Der Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) der NASA und Indiens Chandrayaan 2 könnten so positioniert werden, dass sie die Aufprallstelle überwachen und hoffentlich selbst abstürzen.

Obwohl die Oberfläche des Mondes größtenteils mit Kratern übersät ist, ist es sehr selten, dass etwas den Mond trifft. Nur sehr wenige Einschläge wurden von der Erde aus gefilmt, aber LRO-Bilder, die im Laufe der Zeit aufgenommen wurden, wurden kürzlich enthüllt. Über 200 neue Schlaglöcher.

Das Lunar Impact Monitoring Program der NASA überwacht die dunklen Teile des Mondes auf Lichtblitze – verräterische Anzeichen dafür, dass ein Meteor mit 45.000-160.000 Meilen pro Stunde auf die Mondoberfläche trifft.

Wie wird dieses mysteriöse Objekt den Mond beeinflussen? Wie groß ist das Loch, das Sie machen werden? Schalten Sie am 4. März ein, um die Explosion zu sehen. Bleiben Sie informiert unter nasa.gov.

Dean Regas ist Astronom am Cincinnati Observatory und Autor von Facts From Space! und „100 Dinge, die man am Nachthimmel sieht“. Er kann unter [email protected] erreicht werden