Dezember 10, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Astronomen finden ein schwarzes Loch im kosmischen Hinterhof

Astronomen finden ein schwarzes Loch im kosmischen Hinterhof

Astronomen gaben am Freitag bekannt, dass sie es fast, aber nicht ganz rechtzeitig zu Halloween entdeckt haben Das nächste bekannte Schwarze Loch. Es ist massiv, eine Hülle aus gähnender Leere, zehnmal so schwer wie die Sonne, und umkreist seinen Stern so viel wie die Erde unseren Stern.

Aber keine Sorge: Dieses Schwarze Loch liegt 1.600 Lichtjahre entfernt im Sternbild Ophiuchus. Das nächste bekannte Schwarze Loch befindet sich etwa 3.000 Lichtjahre entfernt im Sternbild Einhorn. Was dieses neue Schwarze Loch von den etwa zwanzig anderen, die bereits in unserer Milchstraße identifiziert wurden, abgesehen von seiner Nähe unterscheidet, ist, dass es nichts tut – es zieht weder den nahen Stern in sein Verderben, noch verbraucht es die Schwerkraft von allem in der Nähe. Stattdessen schläft das Schwarze Loch, ein stiller Killer, der darauf wartet, dass die Strömungen des Weltraums es füttern.

Schwarze Löcher sind so dichte Objekte, dass nach Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie nicht einmal Licht aus ihnen entweichen kann. Dies macht es zum interessantesten und gewalttätigsten Phänomen in der Natur; Wenn es genährt wird, kann es zum hellsten Ding im Universum werden, wenn Gas, Staub und sogar junge Sterne zerkleinert und erhitzt werden, um zu glühen und Energie abzugeben, wenn es sich den Toren der Ewigkeit nähert.

Jede Galaxie enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch mit der Millionenfachen Masse der Sonne. Wissenschaftler sind sich nicht sicher, woher sie kommen. Es wird angenommen, dass kleinere Schwarze Löcher aus massereichen Sternen bestehen, die das Ende ihres thermonuklearen Lebens erreicht haben und kollabiert sind. In der Milchstraße kann es Millionen von Schwarzen Löchern geben. Sie machen sich normalerweise durch die Röntgenstrahlen bemerkbar, die sie ausspucken, wenn sie ihren Begleitern in Doppelsternsystemen Gas entziehen.

Siehe auch  Die NASA sagte, der Ausbruch des Tonga-Vulkans habe dazu geführt, dass 58.000 olympische Wasserbecken in die Atmosphäre ausgebrochen seien

Aber was ist mit ruhenden Löchern, die derzeit kein Feuer ausspucken? Karim El-Badri, Astrophysiker am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, sucht seit vier Jahren nach solchen verborgenen Dämonen. Er fand dieses Schwarze Loch, indem er Daten der Raumsonde GAIA der Europäischen Weltraumorganisation untersuchte, die mit punktgenauer Genauigkeit die Positionen, Bewegungen und andere Eigenschaften von Millionen von Sternen in der Milchstraße verfolgt hat.

Al-Badri und sein Team entdeckten einen Stern, fast identisch mit unserer Sonne, der seltsam zitterte, als ob er unter dem Einfluss der Schwerkraft eines unsichtbaren Begleiters stünde. Für weitere Untersuchungen nahmen die Forscher das Gemini North Teleskop auf dem Mauna Kea in Hawaii in Besitz, das die Geschwindigkeit und Periode dieser Schwingung messen und so die relative Masse der betreffenden Objekte bestimmen kann. Die Technik entspricht dem Prozess, mit dem Astronomen das Wackeln von Sternen analysieren, um das Vorhandensein von Exoplaneten zu entdecken, die das Sonnensystem umkreisen – außer dass der Steinbruch diesmal viel größer war.

Ihre Ergebnisse und anschließenden Berechnungen stimmten mit einem Schwarzen Loch mit 10 Sonnenmassen überein, das von einem ähnlichen Stern wie dem unseren umgeben ist. Sie nannten es Gaia BH1.

„Nehmen Sie das Sonnensystem, platzieren Sie ein schwarzes Loch dort, wo die Sonne ist, und die Sonne dort, wo die Erde ist, und Sie erhalten dieses System“, sagte Dr. Vollmond Er sagte in einer Pressemitteilung Vom National Optical and Infrared Laboratory, das das Gemini North Telescope betreibt.

Er und seine Kollegen schrieben: „Dies ist das nächste bekannte dreifache Schwarze Loch, und seine Entdeckung weist darauf hin, dass es in Binärdateien eine große Anzahl ruhender Schwarzer Löcher gibt.“ im Papier Veröffentlicht am Mittwoch in den Monthly Notices of the Royal Astronomical Society. Astronomen sagten, die neue Entdeckung werfe Fragen zu ihrem angeblichen Wissen darüber auf, wie sich Doppelsternsysteme entwickelt haben. Der Vorgänger dieses Schwarzen Lochs muss ein Stern von etwa 20 Sonnenmassen gewesen sein. Führenden Theorien zufolge hätte der Tod des Sterns und die anschließende Entstehung eines Schwarzen Lochs eine Supernova-Explosion und andere Prozesse mit sich gebracht, die den anderen, kleineren Stern im System ernsthaft stören würden. Warum erscheint der andere Stern natürlich?

Siehe auch  Sie können sehen, wie SpaceX heute Abend zum 12. Mal eine Falcon 9-Rakete startet. Hier ist wie.

„Es wirft viele Fragen darüber auf, wie dieses binäre System gebildet wird und wie viele schwarze Löcher dort lauern“, sagte Dr. El-Badri in der Pressemitteilung.