Mai 26, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Anzeigen im Datei-Explorer sind „experimentell“, sagt Microsoft • The Register

Anzeigen im Datei-Explorer sind "experimentell", sagt Microsoft • The Register

Kommentar Microsoft eilte zum Rückzug Anzeigen im Datei-Explorer Branchenbeobachter sind besorgt.

Das Windows-Insider-Team ist zusammengestellt, wenn es um versehentliche Veröffentlichungen geht. es war da Plötzlicher Start im ersten Halbjahr 2019Beispielsweise bleibt das Fehlerpaket, das mit dem Oktober 2018-Update für Windows 10 die Daten einiger Benutzer gelöscht hat, vielen in Erinnerung.

Die Aussage von Microsoft zum Aufschrei über Werbung im Datei-Explorer lässt jedoch mehr als einen Elefanten in der Zimmerecke lauern.

Dies war ein Beta-Banner, der nicht für die externe Veröffentlichung vorgesehen war und abgeschaltet wurde – Brandon LeBlanc, Senior Product Manager, Windows

Die Erklärung von LeBlanc besagt nicht, dass in Zukunft keine Werbung mehr erscheinen wird, was zu einer verständlichen Befürchtung führt, dass das Suchen nach Binärdateien die Banner schwächen könnte.

In der Vergangenheit war Microsoft abgeneigt, Werbung für seine Dienste in seine Produkte einzufügen. Anzeigen erscheinen auch in integrierten Windows-Apps, und wir haben hilfreiche Hinweise auf bemerkt Startmenü (Heute schlägt er vor, dass die Outlook-Grammatik in Ordnung sein wird, obwohl dieser Autor keinen Microsoft-Mail-Client verwendet.)

Giant Windows ist nicht der Einzige, der Benutzern Werbung zeigt – iPhones zum Beispiel werben regelmäßig für iCloud, damit Benutzer lernen, wie sie Bestellungen stoppen oder für ein Abonnement bezahlen können.

Allerdings kann man dem schlechten Geschmack, den diese Dinger im Mund hinterlassen, nicht entkommen. Schließlich haben Sie für Ihren Computer bezahlt. Ich habe auch für das Betriebssystem bezahlt. Warum sollten Sie dann mit hilfreichen Vorschlägen für Dienste bombardiert werden, die Sie vielleicht ausprobieren möchten? Sie können ausgeschaltet werden, aber dies sollte die Standardeinstellung und keine Stalking-Einstellung sein.

Es gibt ein deutliches Gefühl, dass das „Versuchszeichen“ Microsoft war, das Wasser zu testen. Es wurde auch hervorgehoben, wie viel nach Microsofts Geschmack vom Desktop aus ein- und ausgeschaltet werden kann. Wir haben gehört, dass Teile des Startmenüs und der Suche von Microsoft-Servern stammen, aber die Sensoren scheinen zumindest bis zum Datei-Explorer angekommen zu sein.

Der LeBlanc-Fehler war dieses Mal auf den Dev-Kanal beschränkt. Allerdings zeigt es, dass Microsoft vielleicht bald etwas mehr Power auf dem PC hat (oder schon hat), als man denkt. Das Windows-Insider-Team demonstrierte anhand des „Beta-Logos“, wie es verwendet werden kann. ®

Siehe auch  Apple Insider enthüllt einen neuen Preisschock für das iPhone 14