Januar 31, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Anti-Lockdown-Proteste in China erschüttern Aktien und Öl

Anti-Lockdown-Proteste in China erschüttern Aktien und Öl
  • China kündigt die Registrierung neuer lokaler Fälle von Covid an
  • Waren, die während des Verkaufs beschlagnahmt werden
  • Der Dollar weitet seine Gewinne gegenüber dem Yuan aus

SYDNEY/LONDON (Reuters) – Aktien und Rohstoffe wurden am Montag weitgehend ausverkauft, als seltene Proteste in chinesischen Großstädten gegen die strengen Beschränkungen des Landes gegen die Ausbreitung des Coronavirus die Wachstumsaussichten in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt belasteten.

Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten in mehreren Großstädten am Wochenende stoppten vorübergehend die Aktienrallye der letzten Woche, als hoffnungshungrige Märkte jede gute Nachricht aufgriffen.

Der europäische Referenzindex STOXX fiel im frühen Handel um 0,9 % nach MSCIs breitestem Index für Asien-Pazifik-Aktien außerhalb Japans. (.MIAPJ0000PUS) Es fiel um 1,2 % mit Verkäufen auf den chinesischen Märkten.

Die Ölpreise, die als Maß für die Nachfrage empfindlich auf die Strenge der chinesischen Sperrung reagierten, fielen ebenfalls. Brent-Rohöl fiel bis 0950 GMT um 3,1 Prozent auf 81,05 $ pro Barrel.

„Offensichtlich haben die strengen Lockdowns in China die Verbraucher- und Geschäftsstimmung seit einiger Zeit belastet, und die anhaltenden Kürzungen des chinesischen BIP sind seit über einem Jahr beständig, und weitere Kürzungen werden noch folgen“, sagte Georges Boubouras, CEO von K2 Asset Management. In besagtem Melbourne.

„Die Märkte mögen keine Unsicherheit und die Anleger werden nach einer Klärung der sehr strengen lokalen Sperrprotokolle Chinas suchen.“

Die Besorgnis über Chinas Wirtschaftswachstum hat andere Rohstoffmärkte getroffen, wobei auch Kupfer und andere Metalle aufgrund von Protesten gefallen sind.

Australischer Aktienindex (.AXJO) Es schloss um 0,42 % im Minus, während seine risikosensitive Währung um mehr als 0,8 % fiel. Japanischer Nikkei-Index (.N225) um 0,4 % gesunken.

Siehe auch  Joe Biden verteidigt Entscheidung für einen Besuch in Saudi-Arabien: „Meine Aufgabe ist es, unser Land stark und sicher zu halten“

Die US-Märkte schienen die rückläufige Stimmung am Montag fortzusetzen, wobei die S&P 500-Futures um 0,8 % nachgaben.

CHINA COVID CONCERN DWARF ZENTRALBANK BEWEGT SICH

Größere Bedenken hinsichtlich Chinas Coronavirus-Politik dämpften jegliche Unterstützung der Anlegerstimmung durch die am Freitag angekündigte Kürzung der Reserve Requirement Ratio (RRR) der Zentralbank um 25 Basispunkte, die etwa 70 Milliarden US-Dollar an Liquidität zur Stützung der angeschlagenen Wirtschaft bereitstellen würde.

China meldete am Montag mit 40.052 den fünften Tag in Folge neue Rekordfälle im Inland.

In Shanghai kam es am Sonntagabend zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei, als die Proteste gegen die strengen Coronavirus-Beschränkungen des Landes einen dritten Tag lang tobten.

Es gab auch Proteste in Wuhan, Chengdu und Teilen der Hauptstadt Peking, wobei Coronavirus-Beschränkungen gelten.

Es besteht die Gefahr, dass Chinas Plan, mit COVID zu koexistieren, zu langsam ist, sagte Robert Subaraman, ehemaliger japanischer Chefökonom für die Region Nomura in Asien, da zunehmende COVID-Fälle zu mehr Protesten führen und soziale Unruhen die Wirtschaft schwächen.

„Die Dinge sind sehr fließend“, sagte er. „Die Proteste könnten auch der Katalysator sein, der zu einem positiven Ergebnis führt, indem er die Regierung dazu veranlasst, einen klareren Spielplan zu entwickeln, wie das Land lernen kann, mit COVID zu leben.“

Der Dollar weitete seine Kursgewinne gegenüber dem Yuan aus, stieg um 0,4 %, übertraf aber seine vorherigen Sitzungshochs.

Die COVID-Regeln und die daraus resultierenden Proteste lassen Befürchtungen aufkommen, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen auf China größer sein werden als ursprünglich erwartet.

„Selbst wenn China auf dem Weg ist, sich irgendwann von seinem Ansatz zu entfernen, das Coronavirus nicht zu verbreiten, bedeutet die geringe Impfrate bei älteren Menschen, dass der Ausstieg wahrscheinlich langsam und möglicherweise unreguliert sein wird“, sagten CBA-Analysten am Montag. „Die wirtschaftlichen Auswirkungen dürften nicht gering sein.“

Siehe auch  Putin verkündet den Sieg in der Region Luhansk in der Ostukraine

Die als Benchmark dienende 10-jährige Schatzanweisung rentierte 3,663 % gegenüber ihrem US-Schlusskurs von 3,702 % am Freitag. Die Zweijahresrendite, die die Erwartungen der Händler für den Federal Funds Rate misst, fiel auf 4,448 %, verglichen mit dem US-Schlusskurs von 4,479 %.

Der Dollar fiel gegenüber dem Yen um 1 % auf 137,74, nachdem er früher am Tag zunächst höher gehandelt hatte. Er liegt immer noch deutlich unter dem diesjährigen Hoch von 151,94 am 21. Oktober.

Der Goldpreis stieg. Kassagold wurde bei 1.762 $ pro Unze gehandelt.

Zusätzliche Berichterstattung von Scott Murdoch in Sydney und Lawrence White in London; Redaktion von Sam Holmes und Barbara Lewis

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.