Mai 28, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Am Ende einer Ära bringt der ultimative Delta 4 Heavy den geheimen Spionagesatelliten in die Umlaufbahn

Am Ende einer Ära bringt der ultimative Delta 4 Heavy den geheimen Spionagesatelliten in die Umlaufbahn

Am Ende einer Ära amerikanischer Raketen startete die United Launch Alliance am Dienstag ihre 16. und letzte Dreikernrakete Delta 4 Heavy und startete damit einen geheimen Spionagesatelliten in der neuesten Generation einer Raketenfamilie, die bis in die Anfänge des Weltraums zurückreicht Alter.

Die drei wasserstoffbetriebenen RS-68A-Triebwerke der ersten Stufe zündeten um 12:53 Uhr EDT mit einem leuchtend orangefarbenen Flammenstoß und trieben die 235 Fuß hohe Rakete nahtlos von Pad 37 an der Cape Canaveral Station.

Die letzte Delta-4-Heavy-Rakete startet am 9. April 2024 von der Cape Canaveral Space Force Station und trägt einen geheimen Spionagesatelliten des National Reconnaissance Office.

Vereinigte Startallianz


Der Start verspätete sich um 12 Tage, hauptsächlich aufgrund von Arbeiten zum Austausch einer Pumpe in einem System, das mehrere Startrampen mit Stickstoffgas aus einer Pipeline versorgt, die durch das Kennedy Space Center und die Cape Canaveral Space Force Station verläuft. Am Dienstag gab es keine Probleme.

Auf der Rakete war ein geheimer Satellit montiert, der vom National Reconnaissance Office bereitgestellt wurde, einer geheimen Regierungsbehörde, die die Flotte fortschrittlicher optischer und Radar-Aufklärungssatelliten sowie elektronischer Abhörstationen des Landes betreibt.

Im Einklang mit der gemeinsamen Politik der NRO und der US Space Force für solche Missionen gibt es keine Einzelheiten dazu Nutzlast NROL-70 Freigegeben. Doch etwa sechs Stunden nach dem Start erklärte das National Reconnaissance Office den Start für erfolgreich und deutete damit an, dass der Satellit seine geplante Umlaufbahn erreicht hatte.

„Alle unsere Missionen sind wirklich wichtig, und diese ist die Nummer eins“, sagte NRO-Direktor Chris Schooles gegenüber Reportern vor dem ersten Startversuch der Rakete. „Aber es ist noch etwas Besonderes, denn es wird der letzte Flug einer Delta 4 Heavy sein.

„Wie bei allen unseren Missionen liegt der Schwerpunkt auf der nationalen Sicherheit und der Bereitstellung der unserer Meinung nach besten Informationen der Welt für unsere politischen Entscheidungsträger, Kriegskämpfer und die Zivilgesellschaft.“

Basierend auf der östlichen Flugbahn des schweren Fahrzeugs, Sicherheitshinweisen und anderen Faktoren kamen unabhängige Analysten zu dem Schluss, dass es sich bei der Nutzlast höchstwahrscheinlich um einen fortschrittlichen Signalaufklärungssatelliten handelte, der auf eine geosynchrone Umlaufbahn 22.300 Meilen über dem Äquator zusteuerte.

Satelliten in dieser Höhe scheinen am Himmel fixiert zu sein, da sie sich synchron mit der Erdrotation drehen und so eine kontinuierliche Überwachung bestimmter Bereiche ermöglichen.

Es wird angenommen, dass solche Signalaufklärungssatelliten über riesige Gitterantennen verfügen, die sich im Weltraum entfalten und als riesige „Ohren“ am Himmel fungieren und große Gebiete auf Funkemissionen überwachen, insbesondere militärische (Kommunikations-)Emissionen“, so Marco Langbroek, einer der Geheimdienstforscher . Ein unabhängiger Analyst mit Sitz in den Niederlanden.

Als Antwort auf eine spezifische Frage zur Natur des NROL-70-Satelliten sagte Scoles gegenüber Reportern: „Ich kann nicht viel sagen, außer dass es sich um eine Nutzlast für die nationale Sicherheit handelt, die eine fantastische Fähigkeit bietet, die viele Menschen und Organisationen benötigen.“ Offensichtlich politische Entscheidungsträger, Kämpfer und andere, damit sie wissen, was vor sich geht.“

Allerdings beendete die ULA, wie es bei geheimen Missionen üblich ist, die Startabdeckung, indem sie sieben Minuten nach dem Start die Zündung des Triebwerks der zweiten Stufe und die Trennung der Nutzlast bestätigte. Der Rest des Aufstiegs erfolgte im Geheimen.

Das endgültige Erscheinen der Delta-Rakete 63 Jahre nach dem Erstflug der ersten Version war ein emotionaler Meilenstein für die Manager, Ingenieure und Techniker, die das letzte Mitglied der Familie zusammenbauten und starteten.

„Der Start der letzten Delta 4 ist für mich bittersüß“, sagte Oberst Eric Zarebinski, Direktor des Space Launch Office der NRO, in einer Erklärung. „Ich war Teil des Teams, das das erste Delta 4 für die NRO startete. Seitdem hat Delta 4 eine erstaunliche Fähigkeit für dieses Land in die Umlaufbahn gebracht.“

Auch Tory Bruno, Präsident und CEO der United Launch Alliance, nannte den Flug einen „bittersüßen“ Moment, da das Unternehmen seinen Übergang zur nächsten Generation von Vulcan-Raketen fortsetzt und die teureren Delta- und Atlas-Familien ausmustert.

„Bald wird Vulcan diese Rolle übernehmen und wir werden diese ehrwürdige Rakete, die so viel wichtige Arbeit für unser Land geleistet hat, aus dem Verkehr ziehen“, sagte er nach dem Start in einem zuvor aufgezeichneten Video.

„Ich möchte mich bei allen bedanken, die am Delta 4 Heavy-Start beteiligt waren. Wir haben viele Mitarbeiter, die beim ersten Delta 4-Start hier waren und auch jetzt beim letzten Delta 4-Start hier sind, um dieses erstaunliche Fahrzeug in seinen wohlverdienten Ruhestand zu schicken.“ .“

Zuvor sagte er Reportern, dass die Schließung der Delta-Linie „definitiv die Zukunft sei und der Wechsel zu Vulcan, einer kostengünstigeren Rakete mit höherer Leistung. Aber es ist immer noch traurig.“

Der Single-Core-Delta 4 und der Triple-Core-Heavy waren teuer, wobei einige Versionen des Heavy angeblich für jeweils über 300 Millionen US-Dollar verkauft wurden. Trotz seiner Fähigkeit, militärische Nutzlasten mit hoher Priorität in komplexe, schwer erreichbare Umlaufbahnen zu bringen, galt das Programm im Zeitalter kleinerer, zahlreicherer Satelliten und kostengünstiger Trägerraketen von SpaceX nicht als nachhaltig.

Die Delta-Stufen- und Raketenfamilie hat ihre Wurzeln im frühen Raumfahrtprogramm. Sie diente zunächst in der landesweiten Flotte ballistischer Mittelstreckenraketen und entwickelte sich durch mehrere Versionen weiter, mit denen militärische, NASA- und zivile Nutzlasten in die Umlaufbahn gebracht wurden.

Das inzwischen ausgemusterte Delta 2 debütierte 1990, brachte die ersten Satelliten des Global Positioning System in die Umlaufbahn und schickte mehrere Planetensonden in den Weltraum, darunter Messenger to Mercury, mehrere Marsorbiter sowie die Marsrover Pathfinder, Spirit und Opportunity sowie den Spitzer Weltraumteleskop. Und vieles mehr.

Die einkernige Delta 4 flog erstmals im Jahr 2002, zwei Jahre später folgte die erste schwere Rakete. Die Single-Core-Version flog den letzten Flug des Programms im Jahr 2019. Der Start am Dienstag war der 45. Flug einer Delta 4 und der 16. und letzte Flug einer Delta 4 Heavy.

„Wir freuen uns sehr, mit Vulcan zu kommen und diese Missionen durchzuführen, aber gleichzeitig lieben wir diese Rakete“, sagte Bruno über die Delta-Familie.

„Delta gibt es in der einen oder anderen Form schon seit 60 Jahren“, fügte er hinzu. „Vulcan hat ein reiches Erbe und hat großartige Dinge für unsere Nation getan. Wir sind sehr stolz, ein Teil davon gewesen zu sein, und obwohl Vulcan die Zukunft ist, bin ich persönlich traurig, dass es so weitergeht“, fügte er hinzu.

Siehe auch  Wiederherstellung der Sichtweite des Europäischen Weltraumteleskops nach dem Abtauen