Mai 26, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

3 Gedanken, nachdem die Dallas Mavericks die Utah Jazz in Spiel 3, 126-118, abgewehrt hatten

3 Gedanken, nachdem die Dallas Mavericks die Utah Jazz in Spiel 3, 126-118, abgewehrt hatten

Das Dallas Mavericks Er ging am Donnerstagabend mit 2: 1 in Führung und schlug Utah-Jazz Auf der Route 126-118. Galen Bronson führte Dallas erneut mit einer brillanten Leistung an, erzielte 31 Punkte und lieferte fünf Vorlagen. Donovan Michael erzielte bei der Niederlage 32 Punkte.

Die ersten Minuten des dritten Spiels waren mit mehreren Niederlagen beider Teams gefüllt, mit Ausnahme von Galen Bronson, der sechs frühe Tore erzielte. Maxi Clipper kam von der Bank, um Dallas drei weitere Treffer zu verpassen, und Josh Greene traf einen Doppelpack, um den Mavericks zu helfen, den Angriff von Utah abzuwehren. Die beeindruckende Abwehr von Dallas (eine Verfolgungsjagd von Davis Bertans!) trug dazu bei, dass die Mavericks nach einem Viertel mit 27:20 in Führung gingen.

Irgendwie festigten die Mavericks ihre Führung mit einer Aufstellung von Spencer Dinwiddy, Josh Green, Dorian Finney Smith, Davis Bertans und Trey Burke, die zu Beginn des Quartals um 15 stiegen. Bronson und Clipper halfen dabei, Dallas in Führung zu halten Bronsson verletzt Ein unprovozierter Tritt von hinten von Royce O’Neill. Utah versuchte immer wieder, sich zu sammeln, aber jedes Mal gab es eine Antwort, wobei Reggie Bullock, Spencer Dinwiddie und Davis Bertans die Schlüssel machten. Dallas ging mit 68:51 in die erste Halbzeit.

Glücklicherweise gelang Jalen Bronson nach der ersten Halbzeit ein Comeback. Die Utah versuchten, den Vormarsch von Dallas zu beeinflussen, aber die Mavericks kamen immer wieder. Spencer Dinwiddy schaukelte kurzzeitig seine Schlappe beim Schießen mit Unglaubliches Eintauchen Über Rudy Gobert. Als Dallas 17 vorrückte, wurde Utah klein (es war also nicht Rudy Gobert), der versuchte, wieder ins Spiel zu kommen, und verkürzte die Führung langsam bis auf Platz eins. Zu Beginn des vierten Viertels fanden sich die Mavericks mit 97-91 nur noch sechs Vorsprung.

Siehe auch  2022 Big Ten Tournament Arc, Zeitplan: Live-Updates, College-Basketball-Ergebnisse, Arcs und Tabellen

Sloppy Basketball eröffnete als Vierter mit vielen Fehlschüssen. Aber ohne echte Spitzenspieler (Dwight Powell und Maxi Kleber hatten fünf Fouls) für beide Teams auf dem Boden, waren Edges Angriffe brutal. Rudy Gobert ist endlich wieder im Spiel und verkürzt den Jazz-Vorsprung bis nach Dallas auf eins, bevor Spencer Dinwiddie zwei treibende Pässe liefert. Nach der Jazz-Auszeit ging Galen Bronson auf eine Aufnahmetour, um Dallas‘ Vorsprung auf 9 auszubauen. Jedes Mal, wenn Utah die Partitur fand, antwortete Dallas; Sowohl Dorian Finney Smith als auch Spencer Dinwiddy lagen mit satten drei Zeitverzögerungen zurück. Der Jazz hatte keine Zeit, zurückzukehren, und die Dallas Mavericks führten mit 2: 1 gegen Utah und gewannen 126: 118.

Nun einige Ideen:

Es brauchte eine Vision, um es zu glauben, aber viele Jungs (ziemlich) von der Bank kamen in einem Straßenspiel, das gegen Utah alles zu bieten hatte, groß raus. Josh Green spielte mit seiner Meinung und callte schließlich drei, und das half ihm, Selbstvertrauen zu gewinnen, um mehr zu treffen. Er endete mit 12 Punkten, drei Platten und sechs Assists, weil er in der ersten Halbzeit ein Schlüsselspieler war, als das Maverick-Trainerteam ihn auf eine Weise einsetzte, um etwas zu ermöglichen, das das Jazz-Team noch nie zuvor gesehen hatte. Auch Davis Bertans antwortete mit 15 Punkten in 4 von 7 Dreipunktschüssen. Dann haben wir natürlich Maxi Kleber, der wieder von drei glühte, vier von fünf schoss und einfach eine tolle Abwehr spielte.

Abgesehen davon, dass er Jalen Bronson zu lange auf dem Boden herumlaufen ließ (nutze eine Auszeit!), hatten Trainer Jason Kidd und seine Kumpels ihre Tasche in ihrer Tasche. Wieder einmal brachten sie Jalen Brunson in die Lage, erfolgreich zu sein, aber als sich die winzigen Summen häuften, versuchte Kidd eine unkonventionelle Formgebung. Es verwundert, dass sie mit der zuvor erwähnten Besetzung von Spencer Dinwiddy, Josh Green, Dorian Finney-Smith, Davis Bertans und Trey Burke antraten, um den zweiten Satz zu beginnen. Noch verrückter, die Mavericks konnten nach Bronsons Verletzung weiter klettern. Sicher, man kann sich auch darauf verlassen, Dallas-Schüsse zu machen, aber der Trainer vermittelt auch Selbstvertrauen. Was für ein unglaubliches Spiel.

Siehe auch  Wie der New Yorker Impfstoffstaat die Auswirkungen von Keri Irving veränderte

Wenn es eine Sache gibt, die ich mich die nächsten anderthalb Tage fragen werde, dann die, ob der Jazz etwas herausgefunden hat, indem er Rudy Gobert aus dem Spiel genommen und Donovan Mitchell spielen ließ wie die Dwyane Wade Finals 2006. The Jazz beendete das dritte Quartal mit großen Schwierigkeiten, aber Dwight Powell und Maxi Clipper waren in Schwierigkeiten, also habe ich wahrscheinlich viel in die Dinge hineininterpretiert.

Hier ist unsere neuste Folge Von Mavs Moneyball After Dark. Wenn Sie die Einbettung unten nicht sehen können, Klicken Sie hier, um direkt zum Podcast zu gelangen. Oder gehen Sie zu Ihrer bevorzugten Podcast-App und suchen Sie nach Mavs Moneyball Podcast.