Über Bollywood
Cinema_History
Golden_Oldies
Special_Features
Cover_Stories
interviews_neu
profiles
Bollywood Dance
Musik & Musiker
Bollywood im Kino
Eventankündigungen
Indien - Allg. Infos
Heilige Tiere
states
Kurioses aus Indien
indian_cooking
BNA Magazin
Bollywood Reporter
Foto-Archiv
Interviews (bis 2010)
Suche



Guten Tag, heute ist der 20.06.2018 :: English ::
Sie befinden sich hier: Eventankündigungen / Pressekonferenz zur Premiere von "Veer - Zaara" in Paris / Pressekonferenz vom 26. April in Paris II.Teil / 

Frage: Die letzten großen Erfolge waren die Filme "Swades" und " Veer - Zaara", Filme, die sehr politisch sind. Ist das ein Wendepunkt Ihrer Karriere, Mr. Khan?

Shahrukh: Nicht wirklich. Mir gefällt es, in Filmen mitzuspielen, die Spass machen. Auch ernstere Filme machen mir Spass. Das allein ist das Kriterium. Ich mag auch total schwachsinnige Filme, solange sie Spass machen. Wenn mir ein Slap-Stick-Film angeboten wird, mache ich ihn ebenso, wie einen ernsteren Film. Für mich bedeutet Kino Unterhaltung und deswegen versuche ich immer, die Menschen zu unterhalten, unabhängig von Inhalt eines Films.

 

Frage: Welche Worte oder Ratschläge können Sie jungen Schauspielern auf ihren Weg in den Beruf geben? (Rani wird gefragt)

Rani: Die Drei neben mir sind älter. Ich denke, sie sollten diese Frage besser beantworten.

Yash Chopra: In der Filmindustrie schaut alles immer sher glamourös aus, man sieht glückliche Menschen mit viel Geld. Aber man muss sehr hart in diesem Geschäft arbeiten. Man kann nicht einfach da stehen und Däumchen drehen, sondern muss etwas dafür tun, um Erfolg zu haben und an die Spitze zu kommen. Jeder Neue ist gern Willkommen, aber er sollte sich des harten Kampfes in diesem Geschäft und des Wettbewerbs bewusst sein. Nur mit Liebe und Leidenschaft kann man diesen Job gut machen.

Shahrukh: Rani? Sag etwas, die Leute wollen deine Stimme hören...

Rani: Hallo erst einmal und guten Abend. Vielen Dank für die nette Begrüßung. Es war ein sehr schöner Abend. Vielen Dank. Es ist schön, dass uns soviel Liebe entgegen gebracht wurde. Und jetzt zu Ihrer Frage:

Dem, was Yash Chopra sagte, kann ich nur zustimmen. Man muss Kampfgeist besitzen und sich der Arbeit hingeben. Und man muss das Medium Film lieben. Man darf diese Liebe nicht verwechseln mit dem Wunsch nach Ruhm und Status. Wirklich einzig die Liebe zum Film sollte der Anspurn sein.

Preity: Ich möchte dem noch hinzufügen, dass es gut ist - will man ein Star werden - einen Film, in dem Shahrukh mitspielt, zu unterschreiben...(lacht)

Shahrukh: Da stimme ich Preity zu (lacht)

 

Frage: Der König von Bollywood ist Shahrukh Khan. Doch wer ist die Königin?

Preity: Rani. Denn dieser Name bedeutet Königin!

Rani: Indien ist so ein großes Land, da gibt es Platz für mehrere Königinnen und Könige. Es gibt nicht nur eine Königin.

 

Frage: Vor mehr als 150 Jahren kamen indische Kinder als Arbeitskräfte zu den französischen Kolonien, wie beispielsweise nach Reunion. Die jetzige Generation dieser "Gastarbeiter" hatte daher immer ein Identitätsproblem. Sie fühlen sich jetzt aber als Inder, selbst wenn sie noch so weit entfernt von Indien leben. Was halten Sie davon?

Shahrukh: Wir leben in unserer kleinen Filmwelt und uns ist nicht bewusst, dass wir soviele Menschen berühren, mit soviel Liebe und auf so wunderbare Art und Weise. Ich danke aus tiefstem Herzen dafür, dass ihr mir das Gefühl gebt, jemand ganz Besonderes zu sein. Gott segne dich und alle Inder überall auf der Welt. Vielen Dank. 

 

 

Frage: Wann werden Sie wieder in Deutschland sein und mit was für einer Show?

Shahrukh: Sobald wie möglich. Wir kommen sicher nächstes Jahr mit einer großen Show nach Deutschland, nicht nur ich, sondern auch andere Stars, weil wir wissen, dass unsere Filme in Deutschland gern gesehen werden. Daher wollen wir auch versuchen, jedes Jahr zu kommen. Gib mir einfach deine Adresse...

 

Frage: Und was ist mit Paris?

Shahrukh: Da kommen wir auch hin, auch mit einer großen Show, direkt unter dem Eiffelturm (lacht)

 

Frage: Kam der Film "Veer - Zaara" auch im pakistanischen Kino? Und wenn ja, wie waren dort die Reaktionen auf den Film?

Yash Chopra: Legale Vorführungen im Kino oder legale DVDs gibt es nicht in Pakistan. Das ist sehr schade. Aber illegale DVDs haben die meisten Pakistaner bereits gesehen und die, die "Veer - Zaara" sahen, lieben diesen Film.

 

Frage: Wie sind eigentlich diese permantenten Sticheleien in den Filmen wie beispielsweise in "Kal Ho Naa Ho" gegen Gujaratis, Panjabis oder Pakistanis... zu verstehen? Sind das nicht Witze auf Kosten von Minderheiten?

Shahrukh: Für uns sind Witze ein Zeichen von Kameradschaft und Freundschaft, so wie der Spruch "Voulez vous couchez avec moi". Wir sind Freunde und können uns soetwas sagen. Wenn wir Witze über ethnische Gruppierungen machen, dann ist das nicht böse gemeint. Wir wollen damit niemanden herabsetzen oder erniedrigen. Nehmen wir zum Beispiel Witze über George Bush: jeder macht über ihn Witze...

Wir wollen damit niemanden lächerlich machen. In "Kal Ho Naa Ho" machen wir uns nicht über Sekten, Religionen, Kasten oder Nationalitäten und Länder lustig. In Indien ist unsere Art von Humor und sind unsere Witze akzeptiert, so wie sie gemacht werden.

 

(Nach der Pressekonferenz gab Shahrukh Khan noch Autogramme)

 

©Copyright 2006 BNA-Germany.All rights reserved.

- Anzeigen -